Hardenbergplatz

Link zu: Hardenbergplatz, 10.12.2010
Hardenbergplatz, 10.12.2010 Bild: Bezirksamt, KHMM

Blockplatz zwischen Bahnhof Zoo und Zoologischem Garten, Hardenbergstraße und Hertzallee.
Der Platz wird vor allem als PKW- und Reisebus-Parkplatz genutzt. Hier starten und enden wichtige Buslinien der BVG, so der legendäre “Hunderter”, der dank seiner Sightseeing-Route bei Touristen sehr beliebt ist.
Zur 750-Jahr-Feier Berlins 1987 wurde der Platz umgestaltet. Hinter dem BVG-Informationspavillon wurde der Bronzenachguss einer Büste Karl August Fürst von Hardenbergs von Christian Daniel Rauch aufgestellt.
Im Zusammenhang mit den Planungen für ein riesiges Aussichtsrad hinter dem Bahnhof Zoo wird seit 2006 über eine Neugestaltung des Hardenbergplatzes und seiner Umgebung diskutiert. Am 26.3.2007 verkündete Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer, sie wolle die Planungshoheit über das Arreal an sich ziehen, was im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf Protest auslöste. Am 8.5.2007 beschloss der Senat, ein Lenkungsgremium mit Vertretern der Bezirke unter Federführung der Stadtentwicklungsverwaltung einzusetzen, um die Entwicklung der City West rund um den Bahnhof Zoo zu fördern. Unter dem Platz sollte eine privat finanzierte Tiefgarage errichtet werden.
Am 6.8.2014 eröffnete Sozialstadtrat Carsten Engelmann gemeinsam mit der BSR auf dem Hardenbergplatz ein Pfandflaschen-Projekt. Für leere Flaschen wurden spezielle Kisten aufgestellt, um Flaschensammlern ihre Tätigkeit zu erleichtern.
Am 17.11.2014 stellten die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf bei einer Standortkonferenz drei neue Pläne zur Umgestaltung des Platzes vor, die mehr Grün und weniger Parkplätze vorsehen. Verkehr und Promenade sollen klar voneinander getrennt werden. Ideen für ein Hochhaus an der Nordseite des Platzes, die zuvor von der AG City und dem Architekten Christoph Langhof vorgeschlagen worden waren, wurde eine Absage erteilt. Auch eine Tiefgarage ist nicht mehr vorgesehen.