So macht Berlin auch Kindern Spaß

So macht Berlin auch Kindern Spaß

Sightseeing durch Berlin mit Kindern: Wie man die Tour zu Brandenburger Tor, Fernsehturm und Co. so gestaltet, dass Berlin auch für die Kleinen interessant wird.

  • Brandenburger Tor© dpa
    Ein Mädchen tollt an den Säulen des Brandenburger Tors in Berlin herum.
  • Berlin Brandenburger Tor© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Am Brandenburger Tor führt kein Weg vorbei - für Kinder ist das Ambiente allerdings oft spannender als die Architektur.
  • Berlin mit Kindern© dpa
    Oliver Kahn macht auch als Wachsfigur Eindruck - viele Kinder sind happy, ihm einmal so nahe zu kommen.
  • Platz vor dem Brandenburger Tor© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Eine Schulklasse auf dem Platz vor dem Brandenburger Tor in Berlin, im Hintergrund die Botschaft der USA.
Beim ersten Berlinbesuch möchten viele zuerst an das Brandenburger Tor. Auch mit Kindern kann man den Tag dort gut beginnen. Großen Eindruck macht es auf die Kinder nicht. Immerhin aber fallen ihnen die vielen Kostümierten auf: Ein Mensch im Bärenfell tanzt durch die Menge, ein anderer ist von der Schuhspitze bis zur Augenbraue in Grausilber angesprayt. Da hat das Kind was zu gucken, während Mama und Papa die ideale Position für das Familien-Foto suchen.

    Berlin mit Kindern
    © dpa

    Bundeskanzlerin Merkel bei Madame Tussauds

    Der Kanzlerin ganz nah...

    Der Vorschlag, jetzt im Reichstag vorbeizuschauen, findet bei Kindern meist keine Mehrheit. Sie wollen lieber gleich zu Frau Merkel. Der kommt man nirgendwo so nahe wie im im Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds Unter den Linden. Dort posieren täglich Hunderte von Kindern neben der Kanzlerin aus Wachs. Sie reagiert nicht einmal abweisend, wenn Kinder sie am Ärmel zupfen. Merkel hat den großen Vorteil, dass die Kinder sie gleich erkennen - genau wie Bill Kaulitz. Das ist bei Michail Gorbatschow nicht mehr so.
    Berlin mit Kindern
    © dpa

    Saurier im Berliner Naturkundemuseum

    Dinosaurier im Naturkundemuseum

    In Berlin-Mitte lässt sich natürlich noch vieles andere ansehen, wir entscheiden uns für das Naturkundemuseum in der Invalidenstraße. Die Sammlungen sind riesig, zugegebenermaßen aber etwas speziell. Als bedeutsam gelten die Mineralien - die lassen wir aus. In der ersten Halle steht das Skelett eines Brachiosaurus, mehr als 13 Meter hoch. Es ist das größte der Welt, das zusammengesetzt und aufgestellt wurde. Spannend ist auch die Sammlung mit Tierpräparaten: Lebensecht wirkende Rehe, Flusspferde oder Rentiere stehen dort nebeneinander.
      Berlin mit Kindern
      © dpa

      Nachbau aus Legosteinen

      Potsdamer Platz: Kino und Legoland

      Am Potsdamer Platz ist das «Legoland Discovery Center» zu finden. Im «Miniland» gibt es als Lego-Bauten zum Angucken bekannte Gebäude aus Berlin: den Reichstag und das Brandenburger Tor etwa. Im Kino läuft «Bob der Baumeister», ein Film, der eher durch erzählerische Schlichtheit auffällt - aber immerhin in «4D». Dabei ist der Raum nicht nur zu sehen, sondern auch zu spüren, zum Beispiel wegen des Fahrtwindes, der um die Stirn streicht, wenn Bob um die Kurve fegt.
      Alexanderplatz und Fernsehturm
      Berlin mit Kindern
      © dpa

      Macht nicht nur auf Kinder Eindruck

      Am Alexanderplatz wollen die Kinder in die «Kugel im Fernsehturm». Der Fahrstuhl braucht 40 Sekunden bis zur Panoramaetage in 203 Metern Höhe. Das Rote Rathaus ist von oben gut zu sehen, bis Marzahn reicht der Blick dagegen nicht.Man kann «Gebäuderaten» spielen - für jede Richtung ist angegeben, was mit etwas Glück wo zu sehen ist. Dagegen ist es nicht leicht, ins Restaurant zu kommen: «Nur mit Reservierung» sagt eine resolute Türsteherin - oder mit viel Wartezeit.

        Sea Life mit Aqua Dom
        Das dauert den Kindern zu lange. Stattdessen geht es ins «Sealife-Aquarium» zwischen Alexanderplatz und Hackeschem Markt. Hier gibt es Aquarien mit Fischen aus der Spree oder aus dem Wannsee sowie fairerweise auch mit solchen, die sonst im Hamburger Hafen leben, den viele Fische interessanter finden. Auch Rochen lassen sich beobachten und in einem Becken sogar Seeanemonen und Seesterne streicheln.
        Sea Life Aquadom
        © dpa

        Als Höhepunkt gilt der «AquaDom», der aber weniger eindrucksvoll ist, als wir uns vorgestellt haben: Er ist ein zylinderförmiges, 25 Meter hohes Becken mit einer Million Liter Wasser. Mit einem Fahrstuhl können Besucher durch das Becken fahren - im Trockenen natürlich. Da staunt der Nachwuchs, ist aber nicht atemlos vor Begeisterung. Immerhin schweben um die 1500 Fische um einen herum. Das Wasser ist 27 Grad warm, was die Fische an die Tropen erinnern soll, auch wenn das für Berlin nun nicht gerade typisch ist.
        Science Center Spectrum/Deutsches Technikmuseum
        © dpa

        Anfassen erwünscht!

        Science Center Spectrum im Technikmuseum

        Anfassen erlaubt: In der Dauerausstellung des Science Centers Spectrum sind große und kleine Besucher an 150 Experimentierstationen aus acht Themenbereichen zum Ausprobieren aufgerufen. Spannende Phänomene laden zum selbsttätigen Entdecken, Erkunden und zum Sammeln eigener Erfahrungen ein.

          Schiff ahoi!

          Wer Lust auf Wasser bekommen hat und sich dabei noch ausruhen möchte: Große und kleine Freizeitkapitäne können nur wenige Fußminuten vom Sea Life entfernt auf einen der Spreedampfer aufspringen.

            Fotostrecken:

            Brandenburger Tor

            • Brandenburger Tor
              Brandenburger Tor
            • Brandenburger Tor
              Brandenburger Tor
            • Brandenburger Tor
              Brandenburger Tor

            Fernsehturm am Alexanderplatz

            • Fernsehturm
              Fernsehturm
            • Alexanderplatz
              Alexanderplatz
            • Berlin Alexanderplatz
              Berlin Alexanderplatz

            Museum für Naturkunde Berlin

            • Elefantenreich - Museum für Naturkunde
              Elefantenreich - Museum für Naturkunde
            • Museum für Naturkunde
              Museum für Naturkunde
            • Museum für Naturkunde
              Museum für Naturkunde

            Quelle: kra/BerlinOnline/dpa

            | Aktualisierung: 16. August 2018