Volksbühne

Volksbühne

Sex, Video und Schmuddellust in der Volksbühne: Frank Castorfs berühmtes Brachialtheater agierte zwischen Pop, Politik und Voodoo. Seit der Spielsaison 2021/2022 hat René Pollesch die Intendanz inne.

  • Volksbühne Berlin© dpa
    Der Schriftzug «OST» auf dem Dach der Volksbühne in Berlin wird am 24.06.2017 während der letzen Vorstellung von «Die Brüder Karamasow» entfernt.
  • Volksbühne Berlin© dpa
    Der Schriftzug «OST» auf dem Dach der Volksbühne in Berlin wird am 24.06.2017 während der letzen Vorstellung von «Die Brüder Karamasow» entfernt.
  • Volksbühne Berlin© dpa
    Der Schriftzug «OST» auf dem Dach der Volksbühne in Berlin wird am 24.06.2017 während der letzen Vorstellung von «Die Brüder Karamasow» entfernt.
  • Volksbühne Berlin© dpa
    Der Schriftzug «OST» auf dem Dach der Volksbühne in Berlin wird am 24.06.2017 während der letzen Vorstellung von «Die Brüder Karamasow» entfernt.
  • Volksbühne Berlin© dpa
    Die Skulptur «Räuberrad» von Bert Neumann hängt am 30.06.2017 vor der Volksbühnein Berlin an einem Kran und wird von seiner angestammten Stelle entfernt.
  • Volksbühne Berlin© dpa
    An Seilen eines Krans hängt am 28.06.2017 in Berlin vor der Volksbühne das Kunstwerk "Räuberrad" von Bert Neumann. Am Abend scheiterten verschiedene Versuche, das riesige Rad abzubauen.
  • Volksbühne Berlin© dpa
    Die Skulptur «Räuberrad» von Bert Neumann hängt am 30.06.2017 vor der Volksbühnein Berlin an einem Kran und wird von seiner angestammten Stelle entfernt.
  • Volksbühne Berlin© dpa
    Chris Dercon, neuer Intendant der Berliner Volksbühne, lässt sich nach einer Pressekonferenz am 16.05.2017 auf dem Flughafen Tempelhof in Berlin fotografieren. Er blickt kritisch auf seine Zeit als Künstler zurück: «Ich war einer der schlimmsten Künstler der Welt», sagte er der «Berliner Morgenpost» (25.06.2017).
  • Volksbühne© www.thomas-aurin.de
Zur Fotostrecke »

Frank Castorfs Kunsttempel war alles andere als ein Ort der Heiligkeit. Er zog mit seinem Brachialtheater überwiegend junge Leute zwischen 18 und 35 an. „Das Schlimmste am Theater ist für mich die totale Verwechselbarkeit“, sagte Castorf. Nun, austauschbar war seine Volksbühne vom Spielplan bis zur Ästhetik kaum. Im Gegenteil, ist war für viele doch der beste Beweis, wie sich das gute alte Medium Darstellungskunst mit dem Theater in die Gegenwart retten lässt. Die Volksbühne unter dem Meister des Stückezertrümmerns und Neureflektierens war eben ein sehr offenes, experimentierfreudiges Theater. Und das Schmählichste, was man dem damaligen Chef vorwerfen konnte, ist, dass sein Theater „richtig“ sei: „Wenn im Theater etwas richtig ist, ist es schon überflüssig, weil es nur noch langweilt.“ Dabei langweilte er bisweilen selbst mit seinen tendenziell immer längeren Inszenierungen. Aber er versuchte, bewusst zu langweilen, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen, um wieder aufzuschrecken. Darin war Castorf ein großer Meister.

Es ging um die Authentizität der Person

Mit Sophie Rois, Kathrin Angerer, Fabian Hinrichs und Alexander Scheer verfügte Castorf über ein beträchtliches Arsenal an Ausnahme-Schauspielern, das jedes normale Stadttheater sprengen würde. Aber Castorfs Brachialtheater brauchte auch hervorragende Protagonisten. Es interessierte nicht die Authentizität psychologischer Figuren, es ging um die Authentizität der Person. Das Volksbühnenkonzept verlangte, dass ein Schauspieler „all das Darstellungsmaterial von der griechischen Tragödie über die Commedia dell’Arte bis zum Stuntman abrufen können“ musste.

Volksbühne- Inszenierungen beim Theatertreffen

Jedoch machte Castorf bereits seit 1992 Sturm am Rosa-Luxemburg-Platz. So trat zuletzt ein wenig Leerlauf ein, etliche Kritiker schienen Castorfs Volksbühne bereits auf ihrer Abschussliste zu führen. Doch Castorf blieb souverän: „Man muss dem ersten Sturm auch mal eine Pause gönnen“, sagt er. „Dann kommt die Kraft wieder. Sonst kommt dieses ängstliche, kleine Theater raus.“ Und er sollte Recht behalten: In der Spielzeit 2011/12 waren gleich drei Volksbühne- Inszenierungen zum Theatertreffen eingeladen.

Nicht unwesentlich am neuen Erfolg der Volksbühne beteiligt war ein alter Star des Ensembles, der als Regisseur ans Haus zurückgekehrt ist: Herbert Fritsch. Der sorgte mit seinen aus Slapstick, Grimasse und Körperkomik geborenen Inszenierungen wie „Die (s)panische Fliege“ und „Murmel Murmel“ für von Kritik und Publikum zugleich gefeierten Repertoirerennern.

Volksbühne: Aktuelle Veranstaltungen und Tickets

Gob Squad_Is Anybody Home_pic1
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

Is Anybody Home?

Ein Live-Film Hinter dieser Tür lebst du, nicht wahr? Und ist das dein Schlüssel? Ist jemand zu Hause? Okay, ich gehe jetzt rein … Das ist dein Zimmer, dein eigener persönlicher Raum, richtig? Und dieses... mehr

Online bestellen
Volksbühne: Sistas
Kamil.Janus

Sistas!

Drei Schwestern träumen von einem identitätsstiftenden Sehnsuchtsort, der hier nicht Moskau wie bei Anton Tschechow, sondern New York ist. Inszeniert von Isabelle Redfern, produziert von Glossy Pain. mehr

Online bestellen
Ophelia’s Got Talent
Apollonia T. Bitzan

Ophelia's Got Talent

Die Ausnahmechoreographin Florentina Holzinger bringt mit ihrer Saisoneröffnung „Ophelia's Got Talent“ ein perfekt inszeniertes Chaos auf die Bühne. Sie setzt sich mit dem Mythos Meerjungfrau auseinander. mehr

Online bestellen
0V4A0418_web
Luna Zscharnt

Die Gewehre der Frau Kathrin Angerer

M: Der Anfang ist erst mal der tiefste Punkt. Das mag ich so an diesen Dramaturgien. Dass man so anfängt. Dass es nicht die Reise ans Ende des Unglücks wird, sondern die Anreise allein ist schon eine direkt... mehr

Online bestellen
Urban Zintel/Promo

Weihnachten auf Ukrainisch mit Wladimir Kaminer

Weihnachten auf Ukrainisch. Warum? Wladimir Kaminer erklärts. mehr

Online bestellen

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

Adresse
Linienstr. 227
10178 Berlin
Telefon
030 24 065 5
Internetadresse
www.volksbuehne-berlin.de

Nahverkehr

U-Bahn
Bus
Tram

Das könnte Sie auch interessieren

Theatertreffen 2022: Die Ruhe
© Erich Goldmann

Berliner Theatertreffen

05. bis 21. Mai 2023

Jedes Jahr im Mai versammelt das bedeutendste deutsche Theaterfestival Theaterschaffende, Journalisten und Gäste aus der ganzen Welt in Berlin. mehr

Maxim Gorki Theater Berlin
© dpa

Bühnen: Klassiker

Berliner Bühnen: Eine Auflistung der klassischen Theater mit Tradition in Berlin. mehr

Aktualisierung: 11. März 2022