Mattuschka wünscht sich Berliner Derbys «über Jahrzehnte»

Mattuschka wünscht sich Berliner Derbys «über Jahrzehnte»

Club-Ikone Torsten Mattuschka vom 1. FC Union wünscht sich das Berliner Derby gegen Hertha BSC als feste Instanz in der Fußball-Bundesliga.

Torsten Mattuschka

© dpa

Union Berlins Torsten Mattuschka (l) im Zweikampf mit Hertha BSCs Peter Pekarik (r).

«Lasst uns das über Jahrzehnte haben», sagte der 39 Jahre alte Ex-Profi am Montagabend (28. Oktober 2019) bei einer Veranstaltung des Verbands der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg: «Wichtig ist für mich vor allem, dass Union in der Bundesliga bleibt und es diese Derbys auf lange Sicht geben wird.»
In der 2. Bundesliga absolvierte der frühere Kapitän Mattuschka bis 2013 alle vier Derbys gegen Hertha. Für die Fans unsterblich machte sich der ehemalige Cottbuser mit seinem Freistoßtor zum 2:1-Sieg im Februar 2011 im Auswärtsspiel im Olympiastadion. «Als es früher mal nicht so lief, habe ich mir das immer mal wieder angeschaut. Jetzt aber nicht mehr. Das wird man sicher niemals vergessen», sagte Mattuschka, gab jedoch auch zu: «Der Freistoß war wirklich sehr schlecht geschossen, aber der Torwart war noch schlechter.»
Seine Nachfolger bei den Eisernen beneidet Mattuschka aufgrund des Stadtduells ein wenig. «Ich hätte für so ein Spiel noch mal Bock», sagte der Ex-Mittelfeldspieler, der mittlerweile als Co-Trainer bei der VSG Altglienicke in der Regionalliga arbeitet: «Wer sich darauf nicht freut, der soll zu Hause im Bett bleiben.»
Dass Hertha in der Tabelle nach neun Spielen deutlich vor Union steht, spiele beim ersten Bundesligaderby am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Stadion An der Alten Försterei keine Rolle. «Es ist wirklich schwer, einen klaren Favoriten gibt es nicht», sagte er und tippte einen 2:1-Sieg für Union. Der Grund: «Die jungen Spieler von Hertha werden von der Kulisse ziemlich beeindruckt sein.»
Olympiastadion in Berlin
© dpa

Sport: Nachrichten

Nachrichten aus der Berliner Sportwelt. Aktuelles zu Hertha BSC, Union Berlin, Alba Berlin, den Eisbären und Füchsen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 29. Oktober 2019 08:14 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin