Eisspeedway Berlin wegen Corona abgesagt

Eisspeedway Berlin wegen Corona abgesagt

Die für den kommenden März geplante 48. Auflage des Eisspeedway Berlin kann nicht stattfinden.

Eisspeedway-Team-WM

© dpa

Eisspeedway Fahrer, fahren bei der Eisspeedway-Team-WM auf der Eisbahn.

«Wir haben uns schweren Herzens endgültig dazu entschlossen, sämtliche vorbereitenden Aktivitäten ruhen zu lassen und das vom 4. bis 7. März geplante Eisspeedway Berlin mit WM und DM abzusagen», wurde Olaf Ehrke, der 1. Vorsitzende der Eisspeedwayunion Berlin (ESU), am Mittwoch (30. Dezember 2020) in einer Pressemitteilung zitiert.

Absage einstimmig beschlossen

Am 1. Januar wären die Verträge mit Partnern und Dienstleistern wirksam geworden, die bei Nichteinhalten aufgrund der besonderen Pandemie-Situation Vertragsstrafen nach sich gezogen hätten. Somit sei die einstimmige Absage auf der außerordentlichen Vorstandssitzung alternativlos gewesen, um den Verein vor großen finanziellen Schaden zu bewahren.

48. Auflage des Eisspeedway soll im März 2022 stattfinden

Ehrke kritisierte die zuständigen Ämter und Behörden, die nach Angaben des Veranstalters auf das im Oktober eingereichte 53-seitige Hygienekonzept nicht reagiert hätten. Es hätte nicht mal eine Empfangsbestätigung gegeben. Der Verein will die 48. Auflage im März 2022 im Horst-Dohm-Eisstadion nachholen.
ISTAF 2012
© dpa

Sport

Termine, Informationen und Vorverkauf von Eintrittskarten für die Berliner Sport-Veranstaltungen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 30. Dezember 2020 15:19 Uhr

Weitere Meldungen