Niederschöneweide

Niederschöneweide

Der einstige Industriestandort muß sich erst noch erholen, bietet aber preisgünstiges Wohnen in einfachen Altbauten - in unmittelbarer Nähe zum schon ziemlich belebten Oberschöneweide.

  • Ortsteilkarte Niederschöneweide© GNU
    Lage von Niederschöneweide im Stadtteil Treptow
  • Niederschöneweide - Siedlung Oberspree© Franziska Delenk
    Hartriegelstraße
  • Niederschöneweide - Siedlung Oberspree© Franziska Delenk
    Neubauten an der Hartriegelstraße
  • Niederschöneweide© Franziska Delenk
    Spreestraße auf Höhe der Fließstraße
  • Niederschöneweide© Franziska Delenk
    Altbau in der Fennstraße
Der Ortsteil wird begrenzt von der Spree, dem Britzer Verbindungskanal, dem Adlergestell, der Köllnischen Heide und der Spindlersfelder Straße.
Niederschöneweide
© Franziska Delenk

Fließstraße

Charakteristisch ist eine dichte Bebauung, Grün gibt es meist nur in Form von Kleingartenanlagen im Osten des Ortsteils.
Einst gab es Ausflugslokale an der Spree, später hielt die Industrie Einzug, deren Charakter noch immer erhalten ist.

Derzeit wird die Uferpromenade ausgebaut, historische Industriegebäude und Wohngebäude saniert. Ein Großteil der Bausubstanz ist noch verfallen, die Sanierung ist noch nicht so weit fortgeschritten wie in Oberschöneweide.

Auf einem Teil des ehemaligen VEB Metallhütten- und Halbzeugwerke sollen neue Wohnungen entstehen.

Die Siedlung Oberspree aus den 1920er Jahren im Osten des Ortsteils liegt zwischen Oberspreestraße, Moosstraße und Hartriegelstraße. Sie wurde in den 1930er Jahren erweitert, vorherrschend sind eingeschossige, meist Doppelhäuser, sowie 1960er Jahre-Neubauten.

Wohnung suchen

Objekt inserieren

Aktualisierung: 13. März 2018

Treptow im Portrait