Drachenberg

Drachenberg

Der Drachenberg ist der kleine Nachbar des Teufelsbergs und ein mindestens ebenso guter Aussichtspunkt über Berlin und den weiten Grunewald.

Drachenberg

© dpa

Genau wie sein bekannter Nachbar ist der Drachenberg eine Erhebung bestehend aus Trümmerschutt des Zweiten Weltkriegs. Seinen Namen hat die 99 Meter hohe Erhebung von den vielen Berlinern, die am Wochenende hier her kommen um Drachen steigen zu lassen. Dafür ist der Drachenberg viel besser geeignet als der Teufelsberg, denn er ist zwar sehr grün, große Bäume sind auf dem Plateau jedoch nicht zu finden. Was den Berg außerdem zur besseren Aussichtsplattform im Vergleich zum Teufelsberg macht.

Romantische Aussichten

Nach Erklimmen der 280 Stufen, ausgehend vom Parkplatz an der Teufelsseechaussee, kann der Blick weit über den Grunewald schweifen und auch die Abhörstation aus dem Kalten Krieg auf dem Nachbarberg ist gut sichtbar. Auf der anderen Seite zeichnen sich Funkturm, Olypiastadion und Fernsehturm an der Skyline ab. Beliebt ist der Drachenberg außerdem bei der Gleitschirmfliegern, die vom Plateau den Sprung über die Wipfel des Grunewalds wagen. Wenn im Sommer die Sonne untergeht, wird es romantisch auf dem Drachenberg: Das Abendrot taucht Berlin ins schönste Licht. Auch wenn die abendliche Stimmung nicht exklusiv ist - schön ist sie allemal.

Drachenberg

  • Drachenberg© dpa
    Drachenberg
  • Drachenberg© dpa
    Drachenberg
  • Drachenberg© dpa
    Drachenberg

Informationen

Karte

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 13. März 2019