Häufig gestellte Fragen

Letzte Aktualisierung: 24.06.2020 6:30 Uhr

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zu den derzeitigen Verfahrensweisen der Fahrerlaubnisbehörde aufgrund der derzeitigen Einschränkungen.

Fahrerlaubnis/ Führerschein
Gewerbeangelegenheiten, Personen- und Güterbeförderung

Fahrerlaubnis/ Führerschein

Allgemeine Fragen

Im Zusammenhang mit der Pandemie des SARS-COVID 2-Virus hat die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz festgelegt, dass mit Wirkung vom 16.03.2020 gem. § 74 Abs. 1 FeV die Frist des § 16 Abs. 3 Satz 7 FeV von zwei Jahren auf zweieinhalb Jahre, die Frist des § 18 Abs. 2 Satz 1 FeV von zwölf Monaten auf 18 Monate, die Fristen des § 22 Abs. 5 FeV von zwölf Monaten auf 18 Monate verlängert wird.

Die 6-monatige Verlängerung gilt in allen Prüfstellen. Sie müssen keine Fristverlängerung bei der Fahrerlaubnisbehörde beantragen. Informationen zur Durchführung von Prüfungen erhalten Sie bei ihrer Prüfstelle.

zuklappen

Maßnahmen, Eignungsprüfungen, Neuerteilungen

Eine persönliche Übergabe ist derzeit nicht möglich. Bitte übersenden Sie das Gutachten postalisch oder legen Sie es in den Nachtbriefkasten meiner Behörde am Eingang Friedrichstr. 219, 10969 Berlin ein.

zuklappen

Sofern das eingereichte Gutachten die Wiederherstellung Ihrer Kraftfahreignung schlüssig nachvollziehbar bestätigt, wird Ihnen eine vorläufige Fahrberechtigung per Post an Ihre Meldeanschrift übersandt und der neue Führerschein bei der Bundesdruckerei bestellt, den diese Ihnen ebenfalls postalisch zukommen lassen wird. Mit Erhalt der Fahrberechtigung sind Sie wieder berechtigt Kraftfahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr zu führen.

zuklappen

Eine persönliche Übergabe ist derzeit nicht möglich. Bitte übersenden Sie die Teilnahmebescheinigung postalisch oder legen Sie sie in den Nachtbriefkasten
meiner Behörde am Eingang Friedrichstr. 219, 10969 Berlin ein.

zuklappen

Eine persönliche Übergabe ist derzeit nicht möglich. Bitte übersenden Sie den Führerschein postalisch oder legen Sie ihn in den Nachtbriefkasten meiner
Behörde am Eingang Friedrichstr. 219, 10969 Berlin ein. Alternativ können Sie den Führerschein unter Vorlage des Entziehungsbescheides auch bei jeder Polizeidienststelle abgeben.

zuklappen

Eine persönliche Übergabe ist derzeit nicht möglich. Bitte übersenden Sie den Führerschein postalisch oder legen Sie ihn in den Nachtbriefkasten meiner
Behörde am Eingang Friedrichstr. 219, 10969 Berlin ein. Alternativ können Sie den Führerschein unter Vorlage des Untersagungsbescheides auch bei jeder Polizeidienststelle abgeben. Nach der Kennzeichnung senden wir Ihnen den Führerschein per Post an Ihre Meldeanschrift zurück.

zuklappen

Der Neuerteilungsantrag ist bei einem bezirklichen Bürgeramt Ihrer Wahl zu stellen. Bitte informieren Sie sich dort über die Terminbuchungsmöglichkeiten.

Allgemeine Informationen erhalten Sie auf der Dienstleistungsseite

zuklappen

Nein, der Lauf der Beibringungsfrist wurde angehalten und läuft mit der verbleibenden Restfrist weiter, seit die Fahrschulen ab dem 11.05.2020 wieder öffnen dürften.

zuklappen

Der Lauf der Beibringungsfrist ist seit dem 16.03.2020 angehalten und läuft mit der verbleibenden Restfrist weiter, sobald die Kursanbieter die Kurse wieder durchführen dürfen.

zuklappen

Die Begutachtungsstellen für Fahreignung haben den Begutachtungsbetrieb in eingeschränkter Form wieder aufgenommen. Es kann aber noch zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Die Vorlagefrist ist daher grundsätzlich um zwei Monate verlängert worden.

zuklappen

Der Lauf der Beibringungsfrist ist seit dem 16.03.2020 angehalten und läuft mit der verbleibenden Restfrist weiter, sobald die Fachärzte für Fahreignung wieder begutachten dürfen.

zuklappen

Bitte wenden Sie sich zunächst an die das Kontrollprogramm durchführende Stelle und stimmen dort das weitere Vorgehen ab. Es empfiehlt sich, derzeit auf das Schneiden der Haare zu verzichten, damit gegebenenfalls der Fortbestand der Abstinenz während der Unterbrechungszeit durch eine Haaranalyse belegt werden könnte.

zuklappen

Antragsverfahren (ohne Neuerteilungen)

Da Sie Inhaber der Führerscheinklasse B sind, kann die Eintragung der Schlüsselzahl nicht als Notfall bewertet werden. Eine Antragsentgegennahme in der Fahrerlaubnisbehörde findet daher nicht statt.

Vereinzelte Bürgerämter nehmen Anträge entgegen. Bitte informieren Sie sich, welches Bürgeramt Kapazitäten hat.

Die Ausstellung eines „Vorläufigen Führerscheins“ ist nur dann möglich, wenn Sie bereits einen Antrag auf Umstellung gestellt haben und alle Nachweise vorliegen.

Weitere (allgemeine) Informationen erhalten Sie auf unserer Informationsseite zur Schlüsselzahl 196

zuklappen

Bitte informieren Sie unverzüglich die zuständige Fahrerlaubnisbehörde per Fax 030/90269 2399 oder per Mail an: Post.Fahrerlaubnis@labo.berlin.de .

Bei gestohlener oder defekter Fahrerkarte können Sie bis zur Aushändigung der neuen Fahrerkarte die Fahrten fortsetzen.

ACHTUNG: Eine in Verlust geratene oder defekte Fahrerkarte entbindet nicht von der gesetzlich vorgeschriebenen Dokumentationspflicht. Daher sind die Lenk- und Ruhezeiten weiterhin aufzeichnen. Bei einer defekten Fahrerkarten ist dies über einen Ausdruck mit dem Kontrollgerät möglich, der dann handschriftlich um die Angaben zum Fahrer (Name), Nummer des Führerscheins, Nummer der Fahrerkarte und Unterschrift zu ergänzen ist.

zuklappen

Ausschließlich die Fahrerlaubnisbehörde ist zuständig. Eine persönliche Vorsprache ist zur Zeit jedoch nicht möglich.

Antragsteller in besonderen Lebenslagen oder aus systemrelevanten Berufsgruppen wenden sich mit dringenden Anliegen per Fax 030/90269 2399 oder per Mail an: Post.Fahrerlaubnis@labo.berlin.de . Die Fahrerlaubnisbehörde prüft Ihr Anliegen und nimmt mit Ihnen Kontakt auf.

Die Aushändigung erfolgt durch Zustellung an Ihre Meldeanschrift im Direktversand. Weitere allgemeine Informationen erhalten Sie bei der jeweiligen Dienstleistung.

zuklappen

Für die Antragsentgegennahme sind die Bürgerämter zuständig. Bitte informieren Sie sich, welches Bürgeramt Kapazitäten hat. Weitere allgemeine Informationen erhalten Sie bei der jeweiligen Dienstleistung. Liegen keine Eignungsbedenken vor, erfolgt die postalische Zusendung des Führerscheins.

zuklappen

Vereinzelte Bürgerämter nehmen Anträge noch entgegen. Bitte informieren Sie sich, welches Bürgeramt Anträge entgegennimmt. Weitere allgemeine Informationen erhalten Sie auf der Dienstleistungsseite.

Für die Antragstellung ist eine persönliche Vorsprache zwingend erforderlich.

Benötigen Sie einen vorläufigen Führerschein oder eine Expressherstellung des Führerscheins, dann wenden sich mit dringenden Anliegen per Fax 030/90269 2399 oder per Mail an: Post.Fahrerlaubnis@labo.berlin.de

zuklappen

Zuständig ist ausschließlich die Fahrerlaubnisbehörde. Die Aushändigung durch diese ist zur Zeit jedoch nicht möglich.

Antragsteller in besonderen Lebenslagen oder aus systemrelevanten Berufsgruppen wenden sich mit dringenden Anliegen per Fax 030/90269 2399 oder per Mail an: Post.Fahrerlaubnis@labo.berlin.de

Weitere allgemeine Informationen erhalten Sie bei der jeweiligen Dienstleistung.

Achtung!!! Bei Umschreibungen eines ausländischen Führerscheines ist das Original des ausländischen Führerscheins an die Fahrerlaubnisbehörde zu senden (Empfohlen wird die Zusendung mit Nachweis-Einschreiben). Erst dann kann Ihnen der Kartenführerschein zugestellt werden.

zuklappen

Zuständig ist ausschließlich die Fahrerlaubnisbehörde. Die Aushändigung durch diese ist zur Zeit jedoch nicht möglich.

Antragsteller in besonderen Lebenslagen oder aus systemrelevanten Berufsgruppen wenden sich mit dringenden Anliegen per Fax 030/90269 2399 oder per Mail an: Post.Fahrerlaubnis@labo.berlin.de

zuklappen

Durch die Bundesdruckerei wurde mitgeteilt, dass die „ Expressherstellung Führerschein“ im sonst üblichen Zeitraum von 48 Stunden zur Zeit nicht möglich ist. Für Notfälle besteht die Möglichkeit einen vorläufigen Führerschein zu beantragen. Das Verfahren finden Sie hier unter „Wie kann ich einen vorläufigen Führerschein beantragen?“. In der Fahrerlaubnisbehörde werden diese Anträge bevorzugt bearbeitet.

zuklappen

Gewerbeangelegenheiten, Personen- und Güterbeförderung

Nein. Sie sind im Rahmen Ihrer Betriebspflicht verpflichtet, jede Ihrer Taxen in mindestens 180 Schichten im Kalenderjahr für die Dauer von mindestens 6 Stunden pro Schicht bereit zu halten. Für das Jahr 2020 können daher derzeit noch keine Entscheidungen über eine Betriebspflichtentbindung getroffen werden. Ggf. ist dies von den Unternehmen zu Beginn des Jahres 2021 unter Angabe der tatsächlich gefahrenen Schichten zu beantragen.

zuklappen

Nein. Bescheinigungen oder Bestätigungen über Stilllegungen von Fahrzeugen oder das Ruhen des Betriebs können von der Genehmigungsbehörde nicht erstellt werden.

zuklappen

Es wird darum gebeten, derartige Anträge schriftlich einzureichen und erforderliche Unterlagen und Nachweise ggf. nachträglich ebenfalls postalisch zu übersenden bzw. in den Briefkasten des LABO in der Friedrichstr. 219 in 10958 Berlin zu werfen.

Das teilweise kursierende Gerücht einer „automatischen Verlängerung einer Genehmigung um ein halbes Jahr“ wegen der Corona-Krise entspricht nicht den Tatsachen.

zuklappen

Nachfragen zu gestellten Anträgen stellen Sie bitte per Mail an post.fahrerlaubnis@labo.berlin.de.
Die Genehmigungsbehörde prüft Ihr Anliegen und nimmt mit Ihnen Kontakt auf.

zuklappen

Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen bitte per Mail an post.fahrerlaubnis@labo.berlin.de .
Die Genehmigungsbehörde prüft Ihr Anliegen und nimmt mit Ihnen Kontakt zur Terminvereinbarung auf.

zuklappen

Ja. Es wird darum gebeten, einen formlosen Antrag per Mail an post.fahrerlaubnis@labo.berlin.de mit Angabe einer Begründung für die Verlängerung zu senden.
Die Genehmigungsbehörde prüft Ihr Anliegen und nimmt mit Ihnen Kontakt auf.

zuklappen