Künstler will Werke aus dem Bauhaus Dessau abziehen

Künstler will Werke aus dem Bauhaus Dessau abziehen

Aus Protest gegen die Absage des Konzerts von Feine Sahne Fischfilet will der Berliner Künstler Clemens Krauss Werke aus dem Bauhaus Dessau abziehen.

In einem Brief an Bauhaus-Chefin Claudia Perren, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, schrieb Krauss: «Eine Musikgruppe auszuladen, weil man Bedenken wegen möglicher Demonstrationen «rechter» Gegner hat, halte ich nicht nur für falsch, sondern für ein Fanal». Und: «Vereinfacht gesagt lasst Ihr Euch damit von Demokratiefeinden wichtige demokratische Grundrechte nehmen.»
Eine Kulturinstitution dürfe Kunst nicht unterbinden, solange sie nicht nachgewiesenermaßen verfassungsfeindlich sei. «Schon gar nicht in diesen Zeiten. Schon gar nicht die Stiftung Bauhaus.» Er bitte Perren daher, seine Arbeiten aus der Ausstellung anlässlich 100 Jahre Bauhaus zu nehmen. Krauss lebte und arbeitete 2017 zwei Monate lang im Haus Schlemmer in Dessau.
Perren hatte in einem Interview mit «Zeit online» die Konzertabsage an die linke Punkband Feine Sahne Fischfilet verteidigt. Sie betonte darin: «Es war nie mein Anliegen, die Freiheit der Kunst einzuschränken.» Sie habe Rechtsradikalen vor dem Bauhaus keine Plattform bieten wollen und das Bauhausgebäude als Unesco-Weltkulturerbestätte schützen wollen.
Bauhaus 100
© dpa

100 Jahre Bauhaus

Im Jahr 2019 findet das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses statt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 24. Oktober 2018