Greenpeace Photo Award

Greenpeace Photo Award

28. August bis 03. November 2019

Der Greenpeace Photo Award prämiert herausragende Foto-Dokumentationen zu relevanten Umweltproblemen. In diesem Jahr heißen die Gewinner Ian Willms (Kanada) und Pablo E. Piovano (Argentinien). Eine Ausstellung in Kreuzberg zeigt nun eine Auswahl ihrer Werke.

  • Greenpeace Photo Award© Ian Willms
    Eine Elchherde grast ein paar hundert Meter entfernt von zwei Ölsand-Pipelines, die durch den Jasper Nationalpark führen, der zum UNESCO-Weltkulturerbe in Alberta gehört. Die kanadische Regierung und Kinder Morgan bauten 2008 eine neue Hochdruck-Ölsandleitung durch den Park.
  • Greenpeace Photo Award© Pablo E. Piovano
  • Greenpeace Photo Award© Ian Willms
    Nadia Bouchier umarmt ihren Sohn Dylan an einem Samstagnachmittag in Fort McKay, Alberta. Das Fort McKay First Nation Reservat befindet sich zwischen zahlreichen Ölsandgebieten.
  • Greenpeace Photo Award© Pablo E. Piovano
Willms und Piovano befassen sich in ihren Projekten mit den Themen Landrechte, Klimawandel und den Auswirkungen der Ölausbeutung auf indigene Gemeinschaften.

«Patagonien – Land im Konflikt» von Pablo E. Piovano

Der 1981 geborene Fotograf Pablo Ernesto Piovano reiste für die Fotoserie «Land im Konflikt» durch Patagonien. Die Region in Südamerika ist bekannt für seine atemberaubenden Landschaften, seine Gletscher und ursprünglichen Wälder. Piovano dokumentierte die seit Jahrzehnten andauernden Landkonflikte in Patagonien. In der Region Araucanía in Chile verteidigen die Mapuche ihr Landrecht als gebürtige Ureinwohner*innen – auch gegen die Regierung, die sie als Terrorist*innen anklagt.

«As long as the sun shines» von Ian Willms

Der 1985 geborene Kanadier Ian Willms arbeitet unter anderem als Fotojournalist für The New York Times, das Time Magazine oder GEO. Seine Werkreihe «As long as the sun shines» führt dem Betrachter die Folgen der Ölsandausbeutung in der kanadischen Provinz Alberta vor Augen. Vor der Kulisse der Rocky Mountains reißen enorme Rodungsflächen tiefe Wunden ins Land. Mit massivem Wasser-, Energie- und Chemikalienaufwand wird das Öl aus den Teersanden gewaschen, mit katastrophalen Folgen für die Natur.

Auf einen Blick

Was: Greenpeace Photo Award 2019
Wann: 28. August bis 03. November 2019
Wo:F³ – Freiraum für Fotografie
Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 19 Uhr
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

F³ – Freiraum für Fotografie

Adresse
Waldemarstraße 17
10179 Berlin
Fotoausstellung
© dpa

Fotoausstellungen

Foto-Ausstellungen in Berlin mit Kunst-Fotografie, schwarz-weiß, politischen oder experimentellen Fotos. mehr

Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Quelle: F³ – Freiraum für Fotografie/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 15. August 2019