Tieranatomische Theater. Eine Ausstellung zur Wiedereröffnung.

Tieranatomische Theater. Eine Ausstellung zur Wiedereröffnung.

14. April bis 31. Dezember 2013

Die Ausstellung „Das Tieranatomische Theater. Eine Ausstellung zur Wiedereröffnung des restaurierten Gebäudes von Carl Gotthard Langhans“ portraitiert den Architekten Carl Gotthard Langhans und erzählt die über 200-jährige spannende Nutzungsgeschichte.

Ein Gebäude so spannend wie seine Nutzungsgeschichte

Wo früher Tierkadaver seziert und über die die Entwicklungszyklen von Parasiten wie dem Bandwurm aufgeklärt wurde, können sich Besucher bis April 2013 über ein interessantes Gebäude und seine Geschichte informieren.

Nach siebenjähriger Restaurierung ist das Tieranatomische Theater der Humboldt-Universität zu Berlin wieder eröffnet. Die ehemalige Königliche Tierarzneischule mit Anatomischem Theater wurde 1789/90 von Carl Gotthard Langhans – der zeitgleich das Brandenburger Tor baute – im Auftrag von König Friedrich Wilhelm II. entworfen und gebaut. Der Langhans-Bau gilt als Kleinod klassizistischer Baukunst und ist das älteste und bedeutendste erhaltene akademische Lehrgebäude in Berlin.

Fotostrecke zum "Tieranatonischen Theater"

  • Tieranatomisches Theater der Humboldt-Universität Berlin© dpa
    Tieranatomisches Theater der HU Berlin

Vom Hörsaal zum kulturellen Veranstaltungraum

Das markante Gebäude diente rund hundert Jahre der Veterinär-Anatomie und gut weitere hundert Jahre dem tierärztlichen Verbraucherschutz. 1992 war die Freie Universität letzter Nutzer des Gebäudes, ab da drohte der Verfall.

Beim Langhans-Bau handelt es sich um einen Zentralbau mit einem überkuppelten runden und gestuften Hörsaal, der in Anlehnung an die berühmte Villa Rotonda des italienischen Renaissancebaumeisters Andrea Palladio entstand. Im Hörsaal – seine ansteigenden Sitzreihen erinnern an ein antikes Amphitheater – konnten Gelehrte und Studenten etwa der Untersuchung eines Pferdekadavers beiwohnen – daher: Anatomisches bzw. Zootomisches Theater.

Genutzt wird das Gebäude künftig vom Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik. Es soll als öffentliche Vortrags- und Veranstaltungsstätte sowie für Ausstellungen genutzt werden. Als kultureller Veranstaltungs- und Ausstellungsraum mit unmittelbarer Nähe zum Deutschen Theater bietet es nun in unvergleichlicher Atmosphäre die Möglichkeit, Wissenschaft publikumswirksam zu inszenieren.

Auf einen Blick

Was: Ausstellung zur Entstehungsgeschichte des Tieranatomischen Theaters und Porträtierung des Architekten Carl Gotthard Langhans
Wann: 14. April bis 31. Dezember 2013
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr (an Feiertagen geschlossen)
Wo: Tieranatomisches Theater
Eintritt: frei

Tieranatomisches Theater

Adresse
Luisenstraße 56
10117 Berlin
Alte Nationalgalerie
© dpa

Museumsführer Berlin

Berlins Museen mit Adresse, Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Informationen zu aktuellen Ausstellungen. mehr

Aktualisierung: 13. Januar 2014