Inhaltsspalte

RICHTIG!

Er war ein Gremium, in dem Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerbewegung und der DDR-Führungsriege den demokratischen Übergang verhandelten.

15.1.1990 Sitzung des Zentralen Runden Tisches
Bild: Bundesarchiv, Bild 183-1990-0115-018 / Mittelstädt, Rainer / CC-BY-SA 3.0

Am Zentralen runden Tisch trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der DDR-Führungsriege, der Kirchen und der Bürgerbewegung. Sie fällten zentrale Entscheidungen, u.a. zum Ende der SED-Herrschaft, zur Auflösung der Stasi und zur Demokratisierung der DDR. Der Zentrale Runde Tisch war deshalb die faktische Übergangs-regierung der DDR und tagte ab Anfang Dezember 1989 fast wöchentlich. Seine Beschlüsse waren bindend und hatten deshalb großen Einfluss auf die Arbeit der letzten DDR-Regierung. Auch in den Bezirken und Kreisen der DDR bildeten sich Runde Tische. Entgegen seines Namens war der Zentrale Runde Tisch nicht rund, sondern eckig.

Hier geht’s zu Frage 3