Bürgerberatung

gemäß § 2 Abs. 3 AufarbBG und gemäß § 38 Abs. 3 StUG

  • zur Rehabilitierung und Entschädigung von politisch motivierter Haft, Diskriminierung im Beruf und von Verwaltungsrecht, u. a. zu rentenrechtlichen Ansprüchen,
  • zur Anerkennung und Behandlung von verfolgungsbedingten Gesundheitsschäden,
  • zu Archiven, in denen sich wichtige Unterlagen aus der Zeit der ehemaligen DDR befinden,
  • zu Problemen, die sich aus der Überprüfung von Mitarbeitern im öffentlichen Dienst ergeben,
  • zu Einsicht und Herausgabe von Stasi-Akten,
  • zu Fragen und Problemen, die sich von der Tätigkeit des Staatssicherheitsdienstes ableiten

Vor und nach der Akteneinsicht bieten wir Ihnen eine psychosoziale Beratung an.

Aufgrund der aktuellen Situation bieten wir bis auf Weiteres nur eine telefonische Beratung an.