Bürgerberatung

gemäß StUG § 38 Abs. 3 und LStUG § 1 Abs. 3

  • zur Rehabilitierung und Entschädigung von politisch motivierter Haft, Diskriminierung im Beruf und von Verwaltungsrecht, u. a. zu rentenrechtlichen Ansprüchen,
  • zur Anerkennung und Behandlung von verfolgungsbedingten Gesundheitsschäden,
  • zu Archiven, in denen sich wichtige Unterlagen aus der Zeit der ehemaligen DDR befinden,
  • zu Problemen, die sich aus der Überprüfung von Mitarbeitern im öffentlichen Dienst ergeben,
  • zu Einsicht und Herausgabe von Stasi-Akten,
  • zu Fragen und Problemen, die sich von der Tätigkeit des Staatssicherheitsdienstes ableiten

Vor und nach der Akteneinsicht bieten wir Ihnen eine psycho-soziale Beratung an.