Berliner Aufarbeitungsbeauftragter, Tom Sello, erinnert an den Volksaufstand gegen die kommunistische Diktatur vom 17. Juni 1953

Rede zum 67. Jahrestag des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953
Bild: Mario Röllig

Rund eine Million Menschen waren in Ost Berlin und in mehr als 700 Orten der DDR auf der Straße. Neben einer Verbesserung der Lebensbedingungen forderten sie das Ende des SED Regimes, freie, geheime und direkte Wahlen, die Freilassung politischer Gefangener, die Zulassung demokratischer Parteien und die Einheit Deutschlands.

Die Forderungen der Aufständischen fanden in der Friedlichen Revolution ihre Erfüllung. Umso unverständlicher und enttäuschender, dass der 17. Juni als Feiertag 1990 mit dem Einigungsvertrag abgeschafft wurde.

Die Rede von Tom Sello finden Sie hier.