«Noch keine Trendwende»: Leicht positive Entwicklung der Corona-Zahlen

«Noch keine Trendwende»: Leicht positive Entwicklung der Corona-Zahlen

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci sieht bei den Corona-Infektionszahlen in Berlin eine leicht positive Entwicklung.

Pressekonferenz Berliner Senat

© dpa

An sieben der vergangenen acht Tage sei die Inzidenz zurückgegangen, sagte die SPD-Politikerin am Dienstag (07. Dezember 2021) nach der Senatssitzung. «Das ist eine gute Entwicklung, aber sie ist auch mit Vorsicht zu genießen», so Kalayci. «Es ist noch keine Trendwende. Es ist noch keine Entwarnung.» Als Inzidenz wird die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche bezeichnet. Am Dienstag lag der Wert in Berlin bei 336,8, vor einer Woche betrug er 372,1.

Positive Tendenz durch schärfere Corona-Maßnahmen

Als Gründe für den leicht positiven Trend nannte die Senatorin die in den vergangenen Wochen beschlossenen Corona-Maßnahmen mit der Einführung von 2G oder 2G-plus-Regeln für weite Teile des öffentlichen Lebens. Zugang haben dort nur noch geimpfte und genesene Menschen (2G). Die meisten Berlinerinnen und Berliner hielten sich an die Vorgaben und seien wieder vorsichtiger bei ihren Kontaken.

Neue Impfstelle in Neukölln angedacht

Aber auch die Kampagne der Auffrischungsimpfungen (Booster) leiste ihren Beitrag, so Kalayci. Berlin komme hier schneller voran als viele andere Bundesländer und wolle weitere Impfstellen eröffnen, etwa in den Spandau-Arkaden. Geprüft werde auch, ob eine Halle nahe des Estrel Hotels in Neukölln zur Impfstelle werden kann.

Aufruf: Zu Weihnachten auf große Familienfeiern verzichten

Kalayci mahnte: «Wir dürfen nicht nachlassen. Wir dürfen nicht leichtsinnig werden.» Die Intensivstationen seien voll, und gerade über die anstehenden Feiertage sei wieder mit mehr Ansteckungen zu rechnen. Sie rief die Bürgerinnen und Bürger auf, ihre Kontakte zu beschränken und zu Weihnachten auf große Familienfeiern zu verzichten. Und: «Nutzen Sie die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr als eine Zeit der Entschleunigung. Reduzieren Sie wirklich die Kontakte auch in dieser Zeit deutlich. Und vor allem: Silvester ist jetzt nicht die Zeit der großen Partys.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. Dezember 2021 15:33 Uhr

Weitere Meldungen