Recherchestipendien

Zielgruppe / Ziele der Förderung

Die Stipendien sind für die künstlerische oder kuratorische Entwicklung von professionell arbeitenden Tänzerinnen und Tänzern, Choreografinnen und Choreografen, Schauspielerinnen und Schauspielern, Performern und Performerinnen, Puppenspielerinnen und Puppenspielern, Regisseurinnen und Regisseuren, Dramaturginnen und Dramaturgen sowie freien Gruppen in Berlin bestimmt, die sich durch ihre künstlerische Arbeit ausgewiesen haben.

Die Recherchestipendien sollen die Vielfalt und Qualität in Berlin produzierter künstlerischer und kuratorischer Arbeiten fördern, indem neue Ideen und Ansätze unterstützt werden. Gefördert werden Recherchevorhaben, z.B. Forschung, Recherche oder Vorarbeit an einem bestimmten Thema bzw. zur Entwicklung von Projekten; zur Erschließung neuer/anderer Arbeitstechniken; etc.

Voraussetzungen

  • Antragstellerinnen und Antragsteller sollten eine künstlerische Ausbildung abgeschlossen haben und/oder eine mehrjährige professionelle künstlerische Tätigkeit auf ihrem Gebiet nachweisen können.
  • Antragstellerinnen und Antragsteller haben für das Antragsjahr noch kein Stipendium des Berliner Senats erhalten.
  • Die Antragstellerinnen und Antragsteller leben und arbeiten in Berlin. Bei Gruppen sollen die Mehrzahl der Gruppenmitglieder in Berlin leben und arbeiten.
  • Die Antragstellerinnen und Antragsteller sind an keiner Hochschule immatrikuliert.

Umfang der Förderung

Die Recherchestipendien sind mit bis zu 8.000 € dotiert; je nach Umfang des Arbeitsvorhabens können 4.000 €, 6.000 € oder 8.000 € beantragt werden.

Zeitraum der Ausschreibung

Die Recherchestipendien werden jährlich in der Regel jeweils am Anfang eines Antragsjahres ausgeschrieben.

Antragsstellung

Beachten Sie bei der Antragstellung unbedingt die weiteren Hinweise im aktuellen Informationsblatt.

Informationsblatt Recherchestipendien Darstellende Kunst und Tanz 2017

PDF-Dokument (151.3 kB) - Stand: Februar 2017

Bitte reichen Sie den Antrag – sowie alle Anlagen – elektronisch ein.

Zugang zum Online-Antragsverfahren