Kant-Kino

Link zu: Kant-Kino, Foto: Raimund Mueller
Kant-Kino, Foto: Raimund Mueller Bild: Foto: Raimund Mueller

Baudenkmal
1912 zwischen den Seitenflügeln des bestehenden Gebäudes für ca. 800 Zuschauer von Ernst Scharnke erbaut. Zugang zunächst durch Toreinfahrt und Hof. Längsrechteckiger Zuschauerraum mit seitlichen Rangbalkons. Mehrfach Umbauten und Schaffung mehrerer kleiner Kinosäle. Programmkino. In den 70er und 80er Jahren vielfach auch als Konzertbühne genutzt. Drohende Schließung 2001; Rettung durch Wim Wenders, den Filmverleiher Christoph Ott und die Betreiber des Filmtheaters in den Hackeschen Höfen Gerhard Groß und Burkhard Voiges; Wiedereröffnung Januar 2002 unter der Bezeichnung Neue Kant-Kinos.