Stolpersteine Grolmanstraße 51

Bildvergrößerung: Hausansicht Grolmanstr. 51
Hausansicht Grolmanstr. 51
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

Diese Stolpersteine sind am 14.11.2015 verlegt worden.

Bildvergrößerung: Stolperstein Theodor Gollop
Stolperstein Theodor Gollop
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
THEODOR GOLLOP
JG. 1884
DEPORTIERT 17.11.1941
KOWNO FORT IX
ERMORDET 25.11.1941

Theodor Gollop wurde am 5. März 1884 in Berlin geboren. Seine spätere Frau wurde als Erna Perel Danziger am 8. Juni 1889 ebenfalls in Berlin geboren. Wann sich beide kennenlernten und heirateten, wissen wir nicht. Am 25.11.1911 kam ihre Tochter Stefanie Gollop zur Welt, sie wurde in der Familie Steffi genannt. 1919 folgte ein Sohn, Herbert Gollop.

Die Familie gehörte zum Charlottenburger Bürgertum und konnte sich einen gehobenen Lebensstandard finanzieren. Während der Zeit der Weimarer Republik lebten sie in der Güntzelstraße 16. Theodor Gollop war als Kaufmann tätig.

Die Gefahren des Nationalsozialismus wurden in der Familie wohl früh erkannt, denn schon 1933 schickten sie ihr jüngstes Kind Herbert ins Exil nach Schweden. Die folgenden Jahre unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft sind für die Familie von wirtschaftlichem Abstieg und häufigen Umzügen, aber auch selbstbewussten Versuchen, sich gegenüber dem Unrecht zu behaupten, geprägt. So eröffnete Steffi Gollop als junge Frau 1936 gegen den Widerstand der Industrie- und Handelskammer ein eigenes Geschäft zur Herstellung künstlicher Blumen und fuhr ein eigenes Auto. Nachdem ihr Vater 1937 gezwungen war, seine Tätigkeit als selbstständiger Handelsvertreter aufzugeben, arbeitete er im Geschäft seiner Tochter mit. 1937 verbrachte die Familie zusammen mit Herbert Gollop einen gemeinsamen Italienurlaub. Sie nutzten diesen nicht zur Flucht. Es war die letzte Begegnung von Eltern und Sohn.

1939, unter den Bedingungen der eskalierenden Judenverfolgung, kam der Betrieb von Steffi Gollops Geschäft zum Erliegen. Spätestens in diesem Jahr zog die Familie in die Grolmannstraße 51. Von hier wurden sie am 17. November 1941 über das Sammellager in der ehemaligen Synagoge Levetzowstraße in das Ghetto Kowno (Kaunas) im heutigen Litauen deportiert. Dort wurden Theodor, Erna Perel und Steffi Gollop am 25. November 1941 ermordet.

Autor: Alexander Valerius
Weitere Informationen zur Familie

Bildvergrößerung: Stolperstein Erna Gollop
Stolperstein Erna Gollop
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
ERNA GOLLOP
GEB. DANZIGER
JG. 1889
DEPORTIERT 17.11.1941
KOWNO FORT IX
ERMORDET 25.11.1941

Bildvergrößerung: Stolperstein Stefanie Gollop
Stolperstein Erna Gollop
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
STEFANIE GOLLOP
JG. 1911
DEPORTIERT 17.11.1941
KOWNO FORT IX
ERMORDET 25.11.1941