Stolperstein Pestalozzistr. 10

Link zu: weitere Informationen
Hauseingang Pestalozzistr. 10, Foto: A. Bukschat & C. Flegel, 25.08.2012
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Dieser Stolperstein wurde am 26.04.2012 verlegt.

Link zu: weitere Informationen
Stolperstein Henriette Mohr, Foto: A. Bukschat & C. Flegel, 25.08.2012
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

HIER WOHNTE
HENRIETTE MOHR
GEB. ZELLNER
JG. 1873
DEPORTIERT 30.7.1942
THERESIENSTADT
1942 TREBLINKA
ERMORDET

Henriette Mohr wurde am 11. Dezember 1873 als Henriette Zellner in Ostrowo/Posen geboren. Ihr Mann war möglicherweise im Ersten Weltkrieg gefallen, denn schon 1919 war Henriette Mohr als Haushaltsvorstand im Adressbuch zu finden, und zwar bereits in der Pestalozzistrasse 10. Zunächst als „Frau“ bezeichnet, wurde sie bald als „Witwe“, „Kaufmannswitwe“ oder „Kauffrau“, einmal auch als „Vermieterin“ eingetragen. Nachdem sie über 20 Jahre in der Pestalozzistraße gelebt hatte, wurde sie 1942 in das von den Nationalsozialisten als Sammellager umfunktionierte ehemalige jüdische Altersheim in der Großen Hamburger Strasse 26 eingewiesen und am 30. Juli 1942 nach Theresienstadt deportiert. Zwei Monate später, am 26. September 42, wurde sie nach Treblinka gebracht und dort ermordet. Das genaue Todesdatum ist nicht bekannt.

In diesem Haus hat auch Frieda Plotke gelebt. Der Stolperstein zum Gedenken an sie ist am Nachbarhaus Pestalozzistraße 11 verlegt worden.

Quellen: Brandenburger Landeshauptarchiv, Kartei der Oberfinanzdirektion
Berliner Adressbücher
Text: Micaela Haas