Stolperstein Leistikowstraße 2

Link zu: Hausansicht Leistikowstr. 2
Hausansicht Leistikowstr. 2
Bild: Dr. Christiane Timper

Der Stolperstein für Dr. med. Eva Jacobsohn wurde am 04.10.2010 verlegt.

Link zu: Stolperstein für Dr. Eva Jacobsohn
Stolperstein für Dr. Eva Jacobsohn
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
DR. EVA JACOBSOHN
JG. 1890
DEPORTIERT 6.3.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET

Bildvergrößerung: Dr. Eva Jacobsohn
Dr. Eva Jacobsohn
Bild: Privatarchiv

Eva Jacobsohn wurde am 12. November 1890 in Goldap (Ostpreußen) geboren. Sie war die Tochter von Max Jacobsohn und seiner ersten Ehefrau Anna geb. Lublinski. Eva hatte zwei jüngere Schwestern Lena und Käthe, sie konnten rechtzeitig nach England und Australien flüchten.
Sie war nicht verheiratet. Eva Jacobsohn war Dr. med. und Ärztin. Ihre Praxis hatte sie in der Leistikowstraße 2, bei der Volkszählung 1939 war sie in der Westendallee 102 gemeldet.
Sie wurde am 6. März 1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

In der Westendallee hatte Eva Jacobsohn eine Untermieterin: Hedwig Waltner, geboren am 10. Januar 1866 in Gleiwitz (Schlesien), die am 10. September 1942 nach Theresienstadt deportiert worden ist.

2002 reichte die Nichte Irmgard de Grahl geb, Jacobsohn (Hamburg) bei der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem für ihre Tante Eva Jacobsohn ein Gedenkblatt ein.

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf