Stolpersteine Brandenburgische Straße 43

Link zu: Hausansicht Brandenburgischen Str. 43
Hausansicht Brandenburgischen Str. 43
Bild: wolfgang Knoll

Diese Stolpersteine wurden am 24.9.2010 verlegt.

Link zu: Stolperstein Hans Fabisch
Stolperstein Hans Fabisch
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
HANS FABISCH
JG. 1921
DEPORTIERT 29.1.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET

Hans Fabisch wurde am 29. April 1921 in Breslau geboren. Seine Eltern hießen Doris geb. Raschkof und Rudolf Fabisch. Er war bei der Volkszählung am 17. Mai 1939 in der Pariser Straße 38 gemeldet, als verheiratet eingetragen und mit der letzten bekannten Anschrift vor seiner Deportation in der Brandenburgischen Straße 43. Nach Angaben von Yad Vashem war er mit der zehn Jahre älteren Valerie geb. Scheftel verheiratet.
Er wurde am 29. Januar 1943 gemeinsam mit Valerie Fabisch nach Auschwitz deportiert und am 15. Februar 1943 – dieses Datum ist im Totenregister von Auschwitz genannt – ermordet.

Link zu: Stolperstein Valerie Fabisch
Stolperstein Valerie Fabisch
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
VALERIE FABISCH
GEB. SCHEFTEL
JG. 1911
DEPORTIERT 29.1.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET

Valerie Fabisch geb. Scheftel wurde am 4. November 1911 in Troppau (Opava) in Österreichisch-Schlesien, heute in Tschechien, geboren. Bei der Volkszählung 1939 ließ sie sich nicht registrieren. Allerdings war sie in der Brandenburgischen Straße 43 verzeichnet.
Sie wurde am 29. Januar 1943 zusammen mit Hans Fabisch, der fast zehn Jahre jünger war als sie und den sie geheiratet hatte, nach Auschwitz deportiert und bald danach ermordet – das genaue Datum ist nicht bekannt.

Text: Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf. Quellen: Bundesarchiv; Gedenkbuch Berlins der jüdischen Opfer des Nationalsozialismus, Freie Universität, Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung, Berlin 1995; Auschwitz Death Registers, The State Museum Auschwitz-Birkenau: Informationen von Wolfgang Knoll