Gedenktafel für Lotte Reiniger

Bildvergrößerung: Knesebeckstraße 11, 17.11.2014
Knesebeckstraße 11, 17.11.2014
Bild: Bezirksamt, KHMM

Am 17.11.2014 enthüllte Staatssekretärin Hella Dunger-Löper an dem Haus Knesebeckstraße 11 eine Berliner Gedenktafel (Porzellantafel der KPM) für die Tickfilm-Pionierin Lotte Reiniger (1899-1981).

Bildvergrößerung: Gedenktafel für Lotte Reiniger, 17.11.2014
Gedenktafel für Lotte Reiniger, 17.11.2014
Bild: Bezirksamt, KHMM

“Ich glaube mehr an Märchen als an Zeitungen” (1935)
Geburtshaus von
LOTTE REINIGER
2.6.1899 – 19.6.1981
Pionierin des Trickfilms
Zwischen 1923 und 1926 schuf sie den ersten langen
Animationsfilm der Filmgeschichte
Vorwiegend nach Märchen- und Opern-Motiven gestaltete sie
zahlreiche Silhouettenfilme und Scherenschnitte
Sie verließ Deutschland 1935, kehrte noch vor Kriegsende
nach Berlin zurück und lebte ab 1949 in England

Gefördert durch die GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft