Gedenktafel für Jenny und Walter Rieck

Die Berliner Gedenktafel (Porzellantafel der KPM) am Haus Uhlandstraße 167/168, wurde am 26.1.2007 enthüllt.

Der Pädagoge und aktive Sozialdemokrat Walter Rieck wurde im Frühjahr 1933 aus allen Ämtern entlassen. Gemeinsam mit seiner zweiten Frau Jenny half er der untergetauchten Jüdin Inge Deutschkron und ihrer Mutter, während des Nationalsozialismus zu überleben.
Walter Rieck wurde am 7.7.1945 erster Stadtrat für Volksbildung in Wilmersdorf und war von 1946 bis 1951 Wilmersdorfer Bezirksbürgermeister .

Bildvergrößerung: Gedenktafel für Jenny und Walter Rieck
Bild: Bezirksamt, KHMM

BERLINER GEDENKTAFEL

In diesem Haus lebten

Jenny Rieck Walter Rieck
17.6.1899 – 10.12.1975 28.10.1885 – 15.11.1974

Unter größtem Risiko
betreuten und versteckten sie
eine jüdische Familie
und bewahrten sie damit vor der Deportation
und Ermordung
durch die Nationalsozialisten