Gedenktafel für Anna Pelteson

Link zu: Pariser Straße 4, 19.1.2011, Foto: KHMM
Pariser Straße 4, 19.1.2011, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Die Gedenktafel aus Glas für Anna Pelteson wurde im September 2009 an dem Haus Pariser Straße 4 enthüllt. In dem Hof des Hauses existiert ein von Anna Pelteson geschaffener Gebetsraum. Dieser wurde vom Hauseigentümer saniert und gemeinsam mit der Enthüllung der Tafel eingeweiht.
Am 5.6.2007 wurde am gleichen Haus eine Gedenktafel für Erich und Julie Neumann] enthüllt.

Link zu: Gedenktafel für Anna Pelteson, 19.1.2011, Foto: KHMM
Gedenktafel für Anna Pelteson, 19.1.2011, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

In diesem Haus leitete die Pädagogin
Anna Pelteson
(geb. 13. Januar 1868 in Posen)
ab 1912 eine jüdische Privatschule.

Nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten wird die
Schule 1938 geschlossen. Anna Pelteson, die bereits 1903
zum evangelisch-lutherischen Glauben konvertierte, wird
deportiert und stirbt 1943 – am Tag ihres 75. Geburtstages -
im KZ Theresienstadt.