Gedenktafel für Wilhelm und Annie Reich

Glastafel der Reihe “Mit Freud in Berlin”, Schlangenbader Str.87, enthüllt am 23.6.2007

Link zu: Gedenktafel für Wilhelm Reich, 23.6.2007, Foto: Regine Lockot
Gedenktafel für Wilhelm Reich, 23.6.2007, Foto: Regine Lockot
Bild: Regine Lockot

Wilhelm Reich
24.03.1897 Dobrzanica, Galizien – 03.11.1957 Lewisburg, Pennsylvania
Arzt, Psychoanalytiker, Begründer der Körperpsychotherapie
Mitglied der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft und
Dozent am Berliner Psychoanalytischen Institut.
Gründer der “Sozialistischen Gesellschaft für Sexualberatung und Sexualforschung”.
Als Jude und Kommunist von den Nationalsozialisten verfolgt, floh er 1933 nach Skandinavien. Sein Versuch, Marxismus und Psychoanalyse zu verbinden, führte 1934 zum seinem Ausschluss aus der Kommunistischen Partei und der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung.
1939 emigrierte er in die USA und widmete sich hier vor allem der Erforschung der von ihm als “Orgon” bezeichneten Lebensenergie.

Annie Reich (geb. Pink, verh. Rubinstein)
09.04.1902 Wien – 05.01.1971 Pittsburgh, Pennsylvania
Psychoanalytikerin und Ärztin.
Mitglied der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft.
1933 musste Annie Reich aus Berlin fliehen, ließ sich in Prag als Analytikerin nieder und emigrierte 1938 in die USA.
Vorsitzende der New York Psychoanalytic Society (1960 bis 1962)
Annie und Wilhelm Reich und ihre beiden Töchter, Eva und Lore, lebten
von Frühjahr 1931 bis Februar 1933 in diesem Haus.

Sponsoren dieser Tafel: Wilhelm-Reich-Gesellschaft e.V. und Psychoanalytiker von DPV und DPG (23.06.2007)