Gedenktafel für Wally "Gundel" Wittmann

Die Gedenktafel wurde von Bezirksstadtrat Reinhard Naumann am 1.9.2007 im Rahmen der Umbenennung der bisherigen Sportanlage “Mommsenstadion-Nebenplätze” in “Wally-Wittmann-Sportanlage” enthüllt:

Link zu: Gedenktafel für Wally "Gundel" Wittmann, 1.9.2007, Foto: Ralf Schönfeld
Gedenktafel für Wally "Gundel" Wittmann, 1.9.2007, Foto: Ralf Schönfeld Bild: Bezirksamt

Wally-Wittmann-Sportanlage
benannt nach der deutschen Leichtathletin
Wally “Gundel“ Wittmann
geboren am 18.9.1905 in Berlin
gestorben am 28.5.1990 in Berlin
Mitglied des Sport-Club Charlottenburg und des Sport-Club Brandenburg
1924 Deutsche Meisterin im Speerwerfen
1926 Weltrekord und Deutsche Meisterin über 100 m
1928 Weltrekord mit der Staffel des SCC über 4 × 200 m
1929 Weltrekord mit der Staffel des SC Brandenburg über 4 × 200 m
1932 Weltrekord mit der Nationalstaffel über 4 × 200 m

Lange Zeit eine der besten Berliner Handballspielerinnen
Vorstandsmitglied SCC Frauenhandball 1950 – 1968