Gedenktafel für Hans Rosenthal

Link zu: Enthüllung der Gedenktafel durch Gert Rosenthal, Traudl Rosenthal, Reinhard Naumann und Thomas Härtel, Foto: Raimund Müller
Enthüllung der Gedenktafel durch Gert Rosenthal, Traudl Rosenthal, Reinhard Naumann und Thomas Härtel, Foto: Raimund Müller Bild: Raimund Müller

Enthüllung der Gedenktafel anlässlich der Umbenennung der Sportanlage Kühler Weg in “Hans-Rosenthal-Sportanlage (am Kühler Weg)” am 29.4.2007 durch den Sohn Gert Rosenthal und die Witwe Traudl Rosenthal, Jugend- und Sportstadtrat Reinhard Naumann und Sport-Staatssekretär Thomas Härtel. Die 90 × 67 cm große Messingtafel trägt folgenden Text:

Link zu: Gedenktafel für Hans Rosenthal, Foto: Raimund Müller
Gedenktafel für Hans Rosenthal, Foto: Raimund Müller Bild: Raimung Müller

Hans-Rosenthal-Sportanlage
benannt nach dem deutschen Showmaster
Hans Rosenthal
geboren am 2.4.1925 in Berlin
gestorben am 10.2.1987 in Berlin
Überlebte die nationalsozialistische Verfolgung mit Unterstützung
zweier Berlinerinnen im Versteck in einer Berliner Kleingartenkolonie.
Wurde einer der populärsten Entertainer in Deutschland
mit Quizsendungen wie „Allein gegen alle“ im RIAS Berlin und „Dalli Dalli“ im ZDF.
Direktoriumsmitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland und
Vorsitzender der Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde zu Berlin.
1964 – 1969 Erster Vorsitzender von Tennis Borussia Berlin.