Gedenktafel für Julius Hirsch

90 × 67 cm große Messingtafel am Umkleidegebäude, Enthüllung am 21.1.2007 im Zusammenhang mit der Umbenennung der Sportanlage Eichkamp in Julius-Hirsch-Sportanlage (Eichkamp).

Link zu: Gedenktafel für Julius Hirsch, 21.1.2007, Foto: Raimund Müller
Gedenktafel für Julius Hirsch, 21.1.2007, Foto: Raimund Müller Bild: Raimund Müller

Julius-Hirsch-Sportanlage

Julius Hirsch
*7. April 1892 Achern/Baden

März 1943 Auschwitz-Birkenau

Mitglied des Karlsruher Fußballvereins 1902 – 1933
Deutscher Fußballmeister 1910 mit dem Karlsruher FV
Mitglied der deutschen Fußballnationalmannschaft 1911 – 1913
Deutscher Nationalspieler bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm
Deutscher Fußballmeister 1914 mit der Spielvereinigung Fürth
Soldat im Ersten Weltkrieg 1914 – 1918

Ab 1933 wurde Julius Hirsch aufgrund seines jüdischen Glaubens
von den Nationalsozialisten entrechtet, gedemütigt, verfolgt und 1943 ermordet.

Link zu: Enthüllung der Gedenktafel für Julius Hirsch am 21.1.2007, Foto Raimund Müller
Enthüllung der Gedenktafel für Julius Hirsch am 21.1.2007, Foto Raimund Müller Bild: Raimund Müller

Von links: BVV-Vorsteherin Dr. Marianne Suhr, Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen, Sportstadtrat Reinhard Naumann, der Rabbiner, der Enkel von Julius Hirsch, Andreas Hirsch, und der Vorsitzende des TUS Makabi, Tuvia Schlesinger nach der Enthüllung der Gedenktafel.