Gedenktafel für Edmund Rumpler

Die Berliner Gedenktafel (Porzellantafel der KPM) am Haus Dernburgstraße 9, 14057 Berlin, wurde am 7.9.1990 enthüllt.

Link zu: Gedenktafel für Edmund Rumpler, Dernburgstr. 9, 24.7.2006, Foto: KHMM
Gedenktafel für Edmund Rumpler, Dernburgstr. 9, 24.7.2006, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

BERLINER GEDENKTAFEL

Hier lebte von 1934 bis 1940
EDMUND RUMPLER
4.1.1872-7.9.1940

Luftfahrtindustrieller
und Techniker
Erbauer von Stromlinienfahrzeugen
“Tropfenwagen”

Link zu: Gedenktafel für Edmund Rumpler, Dernburgstr. 9, 24.7.2006, Foto: KHMM
Gedenktafel für Edmund Rumpler, Dernburgstr. 9, 24.7.2006, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Edmund Rumpler wurde am 4. Januar 1872 in Wien geboren. Er studierte von 1890 bis 1895 Maschinenbau an der Technischen Hochschule in Wien und arbeitete ab 1897 als Konstrukteur in deutschen Automobilfabriken, unter anderem von 1898 bis 1900 als Konstrukteur bei der Allgemeinen Motor-Wagen-Gesellschaft Berlin. 1906 gründete Edmund Rumpler ein eigenes technisches Büro in Berlin und gliederte 1908 eine Abteilung für Luftfahrzeugbau an. Er baute das von Ignaz Etrich entwickelte Flugzeug, das als “Etrich-Rumpler-Taube” seit 1911 so erfolgreich und so populär wie kein anderes Flugzeug in Deutschland wurde. Es wurde zur Grundlage des wirtschaftlichen Aufschwunges, den die Rumpler-Werke nahmen. Ende Mai 1912 zog die Firma “Edmund Rumpler Flugzeugbau” von Berlin-Lichtenberg nach Johannisthal.
Nach dem ersten Weltkrieg baute Rumpler 1921 das erste stromlinienförmige Automobil, das “Rumpler – Tropfenauto”. Während der nationalsozialistischen Diktatur musste er seine Arbeit wegen seiner jüdischen Herkunft aufgeben. Er starb am 7. September 1940 in Neu Tollow. Sein Grab befindet sich auf dem Südwestfriedhof in Stahnsdorf.