Gedenktafel für Heinrich Zille

Bild zeigt: Sophie-Charlotten-Straße 88a, 22.5.2008, Foto: KHMM
Sophie-Charlotten-Straße 88a, 22.5.2008, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Bronzetafel am Haus Sophie-Charlotten-Straße 88a, enthüllt am 9.8.1949. Das Bildnismedaillon stammt von Richard Scheibe.

Literatur:
Pay Matthis Karstens: Verboten und verfälscht. Heinrich Zille im Nationalsozialismus, Berlin (Vergangenheitsverlag) 2013

Bild zeigt: Zille-Tafel, 22.5.2008, Foto: KHMM
Zille-Tafel, 22.5.2008, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

DIE GEDENKTAFEL NACH 1933 ZUM VERSCHROTTEN GEGEBEN
GERETTET VON ARBEITERHAND
IM JAHRE 1949 ERNEUERT

IN DIESEM HAUSE WOHNTE
VOM 1. SEPTEMBER 1892
BIS ZU SEINEM TODE
DER MEISTER DES
ZEICHENSTIFTES
DER SCHILDERER
DES BERLINER
VOLKSLEBENS

HEINRICH ZILLLE

GEB. 10.1.1858. RADEBURG
GEST. 9.8.1929. BERLIN

SEINEM ANDENKEN
DIE STADT BERLIN 1931