Gedenktafel für Mascha Kaléko

Berliner Gedenktafel (Porzellantafel der KPM) am Haus Bleibtreustraße 10/11, enthüllt am 21.1.1990

Link zu: Gedenktafel für Mascha Kaléko, 29.7.2008, Foto: KHMM
Gedenktafel für Mascha Kaléko, 29.7.2008, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

BERLINER GEDENKTAFEL

Hier lebte von 1936-1938
die Dichterin
MASCHA KALÉKO
7.06.1907-21.01.1975
Das Deutschland von damals
trieb sie ins Exil und verbot ihre Bücher.
Sie emigrierte 1938 nach New York,
lebte seit 1966 in Jerusalem.

Link zu: Bleibtreustr. 10/11, 29.7.2008, Foto: KHMM
Bleibtreustr. 10/11, 29.7.2008, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

In der von deutschen Emigranten in Amerika gegründeten Zeitung “Aufbau” veröffentlichte Mascha Kaléko unter anderem folgendes Gedicht:
“Ich bin, vor jenen ‘tausend Jahren’
Viel in der Welt herumgefahren.
Schön war die Fremde, doch Ersatz.
Mein Heimweh hieß Savignyplatz.”