S-Bahnhof Messe-Süd (ehem. Eichkamp)

Bild zeigt: /ba-charlottenburg-wilmersdorf/ueber-den-bezirk/gebaeude-und-anlagen/bahnhoefe/mdb-051005_008.jpg|Bahnhof Messe Süd, 5.10.2005, Foto: KHMM
Bahnhof Messe Süd, 5.10.2005, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Waldschulallee
Der Bahnhof wurde 1927-28 von Richard Brademann errichtet und am 23.8.1928 eröffnet. Das Empfangsgebäude, ein mit roten Klinkern verblendeter Mauerwerkbau im Stil der neuen Sachlichkeit mit expressionistischen Elementen, ähnelt sehr dem damaligen Bahnhof Westerland auf der Nordseeinsel Sylt. Der Mittelbahnsteig verläuft tief unter Straßenniveau im Einschnitt der Grunewaldausläufer. 1935 erweiterten von Fritz Hane und Hugo Röttcher den Bahnhof im Zusammenhang mit dem Bau der in unmittelbarer Nachbarschaft errichteten Deutschlandhalle , deren Namen der Bahnhof bis 1946 trug. Dann wurde er umbenannt in S-Bahnhof Eichkamp, im Mai 2002 wurde der Bahnhof erneut umbenannt in S-Bahnhof Messe-Süd.