Berliner Landespokal: Fortsetzung mit fünf Regionalligisten

Berliner Landespokal: Fortsetzung mit fünf Regionalligisten

Der Berliner Landespokal soll mit den fünf verbliebenen Regionalligisten zu Ende gespielt werden.

Fußball

© dpa

Das teilte der Berliner Fußball-Verband (BFV) am 21. April 2021 mit. Der Berliner Athletik Klub 07, BFC Dynamo Berlin, FC Viktoria 1889, Tennis Borussia Berlin und VSG Altglienicke spielen demnach zunächst am 15. Mai ein Viertelfinale, für das allerdings gleich drei Teams ein Freilos erhalten. Der Sieger der Partie qualifiziert sich mit den drei anderen Teams für das Halbfinale am 22. Mai. Der Landespokalsieger, der in der kommenden Saison am DFB-Pokal teilnehmen darf, wird dann im Endspiel am 29. Mai ermittelt.
«In den Gesprächen mit den beteiligten Vereinen waren wir schnell einer Meinung, dass ein Berliner Vertreter für den DFB-Pokal 2021/22 benannt und die Teilnahme am Finaltag der Amateure ermöglicht werden soll», sagte Joachim Gaertner, Präsidialmitglied Spielbetrieb im BFV.
Bedingung für die Fortsetzung ist noch, dass der Berliner Senat den Mannschaften eine Sondergenehmigung im Sinne der Regelung zu Berufssportlerinnen erteilt. Der Wettbewerb war wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Herbst unterbrochen worden. Die Regionalligisten sagten laut BFV zu, den nun nicht mehr spielberechtigten unterklassigen Teams eine finanzielle Entschädigung zukommen zulassen.
ISTAF 2012
© dpa

Sport

Termine, Informationen und Vorverkauf von Eintrittskarten für die Berliner Sport-Veranstaltungen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 22. April 2021 08:20 Uhr

Weitere Meldungen