Handball-Trainer verspricht WM-Einsätze für Nordkoreaner

Handball-Trainer verspricht WM-Einsätze für Nordkoreaner

Das vereinigte koreanische Team hat sein Training für die Handball-Weltmeisterschaft am Freitag in Berlin begonnen. Der Auftakt-Gegner der deutschen Mannschaft ist bereits seit zwei Wochen zusammen. Mit dabei sind vier Spieler aus Nordkorea.

«Als wir die Nordkoreaner kennengelernt haben, war es etwas befremdlich», sagte der südkoreanische Trainer Cho Young-Shin. «Aber mit jedem Abend im Hotel, mit jedem Training, jedem Essen kamen wir uns näher und sind nun freundschaftlich miteinander verbunden.»
Ihm steht in Sin Myong-Chol der nordkoreanische Auswahl-Trainer als Assistent zur Seite. «Es gab ein offizielles Kennenlern-Treffen. Das war alles ungewohnt, aber mittlerweile ist es sehr harmonisch zwischen uns», sagte Myong-Chol.
Cho Young-Shin betonte: «Ich kann versprechen, dass in jeder Partie mindestens ein Nordkoreaner zum Einsatz kommt. Wir hatten zwar nur zwei Wochen Zeit, aber die hat ausgereicht, die Stärken und Schwächen der Spieler zu sehen.»
Dem Auftakt gegen Deutschland sehen die Asiaten mit Spannung entgegen. «Das wird ein sehr schweres Spiel, aber wir sind ein junges Team, haben eine große Leidenschaft und werden das Beste geben», sagte Kapitän Jung Su-Young.
Paul Drux
© dpa

Handball-WM 2019 in Berlin

10. bis 17. Januar 2019

Im Januar 2019 veranstalten Deutschland und Dänemark die Handball Weltmeisterschaft. In den Turnieren treten 24 Mannschaften aus Europa, Amerika, Asien und Ozeanien gegeneinander an. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 4. Januar 2019