Altglienicke

Altglienicke

Altglienicke ist ein ruhiger Ortsteil ohne kulturelle Möglichkeiten. Einfamilienhäuser dominieren das Bild.

Ortsteilkarte Altglienicke

© GNU

Lage von Altglienicke im Stadtteil Treptow

Der Ortsteil liegt südlich des Teltowkanals und wird begrenzt von der Stadtautobahn, der Straße am Seegraben und dem Adlergestell.

Altglienicke ist ruhig, und damit eher zum Wohnen als zum Weggehen geeignet. Bezeichnend sind Siedlungsbauten und Einfamilienhäuser. Im Nordosten befindet sich der 52 Meter hohe Falkenberg.
In der Zeit des Kalten Krieges gab es hier einen Spionagetunnel, wo die sowjetische Nachrichtenübermittlung von Briten und Amerikanern angezapft wurde.

Am Falkenberg gibt es Grundstückssiedlungen, ein Neubaugebiet in Plattenbauweise bei Falkenhöhe. Dieses wurde ab Ende der 1980er Jahre auf ehemaligen Feldern gebaut. Darin gibt es das Kosmos-Viertel an der Schönefelder Chaussee mit variierenden Geschosszahlen von 3-5 bis zu 11, das Kölner Viertel nahe Wegedornstraße, welches in den 1990er Jahren gebaut wurde, und außerdem das Ärztinnenviertel und das Anne-Frank-Carré.

Des Weiteren gibt es zahlreiche Siedlungen:
Spreetal im Nordosten des Ortsteils, dient hauptsächlich zur Wohnnutzung neben Kleingartenanlagen, in der Altglienicker Höhe werden Reihenhäusern an der Kasperstraße neben vorhandenen Siedlungsbauten neu gebaut, der Altglienicker Grund bietet das Gegenstück durch Höhenunterschiede der beiden Siedlungen. Außerdem gibt es die Siedlungen Grüneck, Sachsenberg, und die Gagfah-Siedlung aus den 1930er Jahren, die als Heimstätte für Angestellte gebaut wurde.

Aktualisierung: 13. März 2018

Treptow im Portrait