Falkenhagener Feld

Falkenhagener Feld

In der Spandauer Großsiedlung kann man einfach und günstig leben.

  • Ortsteilkarte Falkenhagener Feld© GNU
    Lage des Ortsteils Falkenhagener Feld im Stadtteil Spandau
  • Falkenhagener Feld© Franziska Delenk
    Spektewiesen
Die Großsiedlung entstand erst zwischen 1960 und 1990 aufgrund des Wohnungsmangels im ehemaligen West-Berlin. Ursprünglich befanden sich hier Schrebergärten und das Gebiet wurde landwirtschaftlich genutzt.
Falkenhagener Feld
© Franziska Delenk

Blick auf Neubauten und Einfamilienhäuser von den Spektewiesen

Hauptachse ist die Falkenseer Chaussee, als „Einfahrt“ fungieren die expressionistischen Häuser mit ihren 4 Türmen an der Zeppelinstraße, die aus den 1920er Jahren stammen.

Südliche Grenze ist der Spektegrünzug, zudem auch das Naherholungsgebiet der Siedlung, die nördliche Grenze bildet der Spandauer Forst. Die Bötzow-Bahn trennt den Ortsteil in Gebiet Ost und West.

Die Wohnblöcke der Siedlung sind in Zeilenbauweise errichtet, dazwischen gibt es einzelne Punkthochhäuser und Gebäudegroßkomplexe. Die meisten der Wohnungen sind Sozialwohnungen.

Aufgrund der vorherrschenden Probleme gibt es seit einigen Jahren ein Quartiersmanagement.
Ein- und Mehrfamilienhäuser befinden sich auch in den Ausläufern der Siedlung.

Wohnung suchen

Objekt inserieren

Aktualisierung: 13. März 2018

Spandau im Portrait