Reinickendorf: Wohnlagen & Infrastruktur

Reinickendorf: Wohnlagen & Infrastruktur

Reinickendorf gehört zu den günstigen Berliner Wohngegenden mit recht gut ausgeprägtem öffentlichen Nahverkehr und viel Natur.

Stadtteilkarte Reinickendorf

© GNU

Die Ortsteile im Stadtteil Reinickendorf

Wohnlagen

Das Angebot in Reinickendorf reicht von fast dörflich anmutenden Ortsteilen wie Heiligensee, Konradshöhe und Lübars bis zu urbanen Vierteln wie Reinickendorf, Tegel, Märkisches Viertel und Wittenau. Eher ruhig wohnt man auch in Waidmannslust, Hermsdorf und Frohnau. In letzteren haben die im Bezirk dominierenden Einfamilienhäuser oft Villencharakter.

Lage

Reinickendorf liegt im Nordwesten Berlins und grenzt im äußersten Norden an Brandenburg. Im Osten bilden Bahntrassen und streckenweise der Nordgraben die Grenzen, im Süden der Schifffahrtskanal und die Gotthardstraße. Im Westen ist es die Havel.

Öffentlicher Nahverkehr

Der öffentliche Nahverkehr ist insgesamt gut ausgeprägt, zwischen den Ortsteile bestehen aber große Unterschiede. Im westlichen Reinickendorf fährt die U6 nach Alt-Tegel und im Osten des Stadtteils gelangt man mit der U8 bis nach Wittenau. Desweiteren gibt es drei S-Bahnlinien: die S25 nach Heiligensee über Tegel und die S85 sowie S1 aus Richtung Pankow bis nach Waidmannslust bzw. Frohnau. Busse vervollständigen das Nahverkehrsangebot - vor allem in den Ortsteilen an der Grenze zu Brandenburg.

Verkehrsachsen

Hauptverkehrsachsen gibt es in Reinickendorf viele: aus dem Wedding kommend nutzt man die Müllerstraße/Scharnweberstraße/Seidelstraße oder die B96 (Berliner Straße/Oraniendamm/Roedernallee/Residenzstraße). In West-Ost-Richtung steht der Waidmannsluster Damm/Zabel-Krüger-Damm zur Verfügung. Reinickendorf liegt außerdem an der Stadtautobahn A111.

Flughafen Tegel

Der Stadtteil verfügt über den bislang noch größten Flughafen Berlins: den Flughafen Tegel "Otto Lilienthal", der nach Fertigstellung des Großflughafens BER in Schönefeld geschlossen werden soll.

Wohnung suchen

Objekt inserieren

Aktualisierung: 5. September 2019

Reinickendorf im Portrait