Stadtschloss Berlin

Stadtschloss Berlin

Kaum ein anderes Bauvorhaben erregt so viel Aufsehen wie der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses. Bis 2019 entsteht das Schloss in Berlins Mitte mit alter Fassade und neuem Nutzungskonzept als Humboldtforum.

Berliner Schloss

© dpa

Der Fernsehturm ragt am 19.01.2016 in Berlin neben der Kuppel des Berliner Schlosses am frühen Abend in den Himmel.

Wohl kaum ein Neubau wurde in Berlin stärker diskutiert als das Berliner Stadtschloss. Nach sechs Jahrhunderten entsteht an der Stelle des alten Berliner Schlosses das Humboldtforum - das neue alte Schloss mit alternativem Nutzungskonzept.

Das alte Stadtschloss

Dort wo heute Berlins Mitte ist, legte Kurfürst Friedrich II. am 31. Juli 1443 den Grundstein zum Schloss in der bis dahin unbedeutenden Doppel-Stadt Berlin-Cölln. Im Jahre 1451 bezog der Kurfürst das neue Residenzschloss der Hohenzollern. Von nun an war das Schloss der feste Sitz der Kurfürsten, der Gerichte und obersten Behörden, gegen den Widerstand der Bürger. In den folgenden Jahren wurde das Schloss immer wieder umgebaut und erweitert. Kurfürst Joachim II. griff als erster weitgehend in die Schlossarchitektur ein: er ließ große Teile des Schlosses zurückbauen und stattdessen einen Renaissancebau errichten. Das Schloss wurde mit der Berliner Domkirche verbunden. Weitere Baumaßnahmen, wie der Bau des Westflügels, folgten durch Kurfürst Johann Georg.
Berliner Stadtschloss
© dpa

Das Berliner Stadtschloss 1878

Das Stadtschloss wird zu Barockbau

Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges ließ Kurfürst Friedrich Wilhelm das beschädigte Schloss wieder aufbauen und barocke Umbauten durch die Architekten Johann Gregor Memhardt und Johann Arnold Nering vornehmen. Es entstand ein Lustgarten nach niederländischem Vorbild. Mit seiner Ernennung des Kurfürsten Friedrich III. zum König in Preußen ließ er das Schloss vom Architekten Schlüter in ein Barockschloss nach italienischen Vorbildern umbauen.

Das Schloss während der Weimarer Republik bis zur Sprengung

Während der Weimarer Republik beherbergte das Stadtschloss das Schlossmuseum und andere Institutionen. Bei einem Bombenangriff während des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss 1945 fast vollständig zerstört. Ein endgültiges Ende fand das es 1950: Auf Befehl Walter Ulbrichts wurde der Prunkbau in Berlins Mitte trotz massiver Proteste der Bevölkerung am 7. September 1950 gesprengt. Der entstandene freie Platz, nun Marx-Engels-Platz, wurde nur gelegentlich für Veranstaltungen genutzt.

Palast der Republik

Palast der Republik
© dpa

Palast der Republik, 1997

Erich Honecker, Nachfolger Walter Ulbrichts, ließ den Platz im Jahr 1971 mit dem Palast der Republik bebauen. 1976 wurde die Mehrzweckhalle und Sitz der Volkskammer fertig gestellt und war von da an Ort zahlreicher Veranstaltungen und der Prestigebau der DDR. Nach der Wende wurde „Erichs Lampenladen“, wie er in der Bevölkerung hieß, wegen starker Asbestbelastung geschlossen. Nach einer aufwändigen Entfernung aller Asbestreste bis 2003 beschloss der Deutsche Bundestag nach kurzzeitiger Zwischennutzung des Gebäudes als Event-Stätte den endgültigen Abriss. Abermals trotz zahlreicher Proteste. Ende 2008 war der Platz des ehemaligen Stadtschlosses und Palastes der Republik abermals leer.

Wiederaufbau des Stadtschlosses als Humboldtforum

Nach langer öffentlicher Diskussion wurde der Neubau des Stadtschlosses als Humboldtforum beschlossen. Die Grundsteinlegung fand am 12. Juni 2013 statt. Drei der Barockfassaden des alten Berliner Stadtschlosses werden wieder aufgebaut, an der Spreeseite wird die Neuplanung des Architekten Franco Stella umgesetzt. In Anlehnung der Brüder Grimm soll das Humboldtforum verschiedene Museen beherbergen und zusammenführen, sowie Räume für Wissenschaft und kulturelle Veranstaltungen bereitstellen. Außerdem wird das Ziel verfolgt, mit der historischen Fassade das Bild der historischen Mitte Berlins wieder herzustellen. Richtfest des Humboldtforums wurde am 12. Juni 2015 gefeiert, die Eröffnung ist für den 14. September 2019 geplant.

Fotos: Das Berliner Stadtschloss entsteht

  • Berliner Schloss Musterfassade© dpa
    Berliner Schloss: Die Musterfassade
  • Modell des Stadtschlosses© dpa
    Humboldt-Forum & Schloss: Die Pläne
  • Tag der offenen Baustelle im Stadtschloss© dpa
    Tag der offenen Baustelle im Stadtschloss
  • Baustelle Berliner Stadtschloss© dpa
    Baustelle Berliner Stadtschloss

Humboldt-Box informiert über die Fortschritte am Bau

Interessierte können sich in der Humboldt-Box über das Bauvorhaben Berliner Schloss und das Humboldtforum und dessen Fortschritte informieren. Filme, Modelle und Steinmetzkunst aus der Schlossbauwerkstatt zeigen auf drei Ausstellungsetagen Wissenswertes rund um das zukünftige Zentrum für Kunst, Kultur und Wissenschaft.

Informationen

Adresse
Schloßplatz 1
10178 Berlin
Architekt
C. Theyß, A. Schlüter, F. E. von Göthe
Stil
Renaissance

Nahverkehr

Bus
Humboldt-Box
© dpa

Humboldt-Box

Die Humboldt-Box am Schlossplatz zeigt Pläne und Vorhaben rund um den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses als sogenanntes Humboldt-Forum. mehr

Aktualisierung: 24. Juli 2018