Stadtschloss Berlin

Stadtschloss Berlin

  • Spitzentreffen zu Benin-Bronzen geplant© dpa
  • Stadtansichten in Berlins neuer Mitte© dpa
  • Berliner Stadtschloss© dpa
    Fast fertiggestellt wird bei einem Presserundgang anlässlich der diesjährigen Tage der offenen Baustelle im Berliner Schloss der Schlüterhof präsentiert.
  • Schlüterhof im Humboldt Forum© dpa
    Besucher der Langen Nacht der Museen besichtigen den Schlüterhof im Humboldt Forum. Foto: Christoph Soeder/Archiv
  • Humboldt Forum (5)© dpa
    28.08.2020, Berlin: Skulpturen stehen im Foyer des Humboldt Forums im Berliner Schloss.
  • Schlüterhof des Humboldt Forums (2)© dpa
    Zwei junge Frauen flanieren durch den Schlüterhof des Humboldt Forums im Berliner Schloss.
  • Dachterrasse des Humboldt Forums (3)© dpa
    Dachterrasse des Humboldt Forums
  • Palast der Republik, 1980© By Lutz Schramm from Potsdam, Germany. See http://www.lutzschramm.de/ (Palast der Republik) CC-BY-SA-2.0via Wikimedia Commons
    Der Palast der Republik der DDR in den 80er Jahren in Ostberlin. Wo er stand, entsteht heute das neue alte Stadtschloss.

Aufgrund der Corona-Pandemie besteht die grundsätzliche Empfehlung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske an Orten des öffentlichen Raums, an welchen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Weitere Informationen »

Wohl kaum ein Neubau wurde in Berlin stärker diskutiert als das Berliner Stadtschloss. Nach sechs Jahrhunderten entsteht an der Stelle des alten Berliner Schlosses das Humboldt Forum - das neue alte Schloss mit alternativem Nutzungskonzept.
Das Stadtschloss mit dem Humboldt Forum ist ein sehr besonderer Bau und in seiner Form sicher einzigartig in Berlin. Während an drei Gebäudeseiten die ursprüngliche Schlossfassade originalgetreu wiederaufgebaut wird, wird die Spree-Seite modern gestaltet. Auch das Innere des Schlosses wird mit dem Humboldt Forum modern. Hier ziehen verschiedene Institutionen aus Kultur und Wissenschaft ein.

Das alte Stadtschloss

Dort wo heute Berlins Mitte ist, legte Kurfürst Friedrich II. am 31. Juli 1443 den Grundstein zum Schloss in der bis dahin unbedeutenden Doppel-Stadt Berlin-Cölln. Im Jahre 1451 bezog der Kurfürst das neue Residenzschloss der Hohenzollern. Von nun an war das Schloss der feste Sitz der Kurfürsten, der Gerichte und obersten Behörden, gegen den Widerstand der Bürger. In den folgenden Jahren wurde das Schloss immer wieder umgebaut und erweitert. Kurfürst Joachim II. griff als erster weitgehend in die Schlossarchitektur ein: er ließ große Teile des Schlosses zurückbauen und stattdessen einen Renaissancebau errichten. Das Schloss wurde mit der Berliner Domkirche verbunden. Weitere Baumaßnahmen, wie der Bau des Westflügels, folgten durch Kurfürst Johann Georg.
Berliner Stadtschloss
© dpa

Das Berliner Stadtschloss 1878

Das Stadtschloss wird zu Barockbau

Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges ließ Kurfürst Friedrich Wilhelm das beschädigte Schloss wieder aufbauen und barocke Umbauten durch die Architekten Johann Gregor Memhardt und Johann Arnold Nering vornehmen. Es entstand ein Lustgarten nach niederländischem Vorbild. Mit seiner Ernennung des Kurfürsten Friedrich III. zum König in Preußen ließ er das Schloss vom Architekten Schlüter in ein Barockschloss nach italienischen Vorbildern umbauen.

Das Schloss während der Weimarer Republik bis zur Sprengung

Während der Weimarer Republik beherbergte das Stadtschloss das Schlossmuseum und andere Institutionen. Bei einem Bombenangriff während des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss 1945 fast vollständig zerstört. Ein endgültiges Ende fand das es 1950: Auf Befehl Walter Ulbrichts wurde der Prunkbau in Berlins Mitte trotz massiver Proteste der Bevölkerung am 7. September 1950 gesprengt. Der entstandene freie Platz, nun Marx-Engels-Platz, wurde nur gelegentlich für Veranstaltungen genutzt.

Palast der Republik

Erich Honecker, Nachfolger Walter Ulbrichts, ließ den Platz im Jahr 1971 mit dem Palast der Republik bebauen. 1976 wurde die Mehrzweckhalle und Sitz der Volkskammer fertig gestellt und war von da an Ort zahlreicher Veranstaltungen und der Prestigebau der DDR. Nach der Wende wurde „Erichs Lampenladen“, wie er in der Bevölkerung hieß, wegen starker Asbestbelastung geschlossen. Nach einer aufwändigen Entfernung aller Asbestreste bis 2003 beschloss der Deutsche Bundestag nach kurzzeitiger Zwischennutzung des Gebäudes als Event-Stätte den endgültigen Abriss. Abermals trotz zahlreicher Proteste. Ende 2008 war der Platz des ehemaligen Stadtschlosses und Palastes der Republik abermals leer.

Wiederaufbau des Stadtschlosses als Humboldt Forum

Nach langer öffentlicher Diskussion wurde der Neubau des Stadtschlosses als Humboldt Forum beschlossen. Die Grundsteinlegung fand am 12. Juni 2013 statt. Drei der Barockfassaden des alten Berliner Stadtschlosses werden wieder aufgebaut, an der Spreeseite wird die Neuplanung des Architekten Franco Stella umgesetzt. In Anlehnung der Brüder Humboldt soll das Humboldt Forum verschiedene Museen beherbergen und zusammenführen, sowie Räume für Wissenschaft und kulturelle Veranstaltungen bereitstellen. Außerdem wird das Ziel verfolgt, mit der historischen Fassade das Bild der historischen Mitte Berlins wieder herzustellen. Richtfest des Humboldt Forums wurde am 12. Juni 2015 gefeiert. Umstritten in der Bauphase war das Aufsetzen des Kuppelkreuzes. Das vier Meter hohe und 310 Kilogramm schwere goldene Kreuz war ursprünglich nicht eingeplant. Ursprünglich trug das barocke Schloss kein Kreuz, dieses ließ erst Friedrich Wilhelm IV. 1854 aufsetzen, um seinen Machtanspruch nach Außen zu tragen. In der Kritik steht außerdem die darunter verlaufende Inschrift, ein Bibelzitat, das Unterwerfung unter das Christentum fordert. Die Eröffnung des Humboldt Forums fand am 16. Dezember 2020, wenn auch bedingt durch die Corona-Pandemie nur virtuell, statt.

Dachterrasse

Seit Oktober 2021 können Besucher die Dachterrasse des Humboldt Forums besuchen. In ca. 30 Metern Höhe eröffnet sich ein wunderbarer Blick auf die Wahrzeichen Berlins wie Museumsinsel, Brandenburger Tor und Berliner Dom. Ein Besuch der Terrasse ist kostenlos; außerdem ist sie barrierefrei.

Informationen

Karte

 Adresse
Schloßplatz 1
10178 Berlin
Dachterrasse
Der Besuch der Dachterrasse ist kostenlos.
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, So 10 bis 20 Uhr, Fr, Sa 10 bis 22 Uhr, Di geschlossen
Architekt und Stil
C. Theyß, A. Schlüter, F. E. von Göthe, Renaissance

Nahverkehr

U-Bahn
Bus
Berlin - Humboldt Forum
© dpa

Humboldt Forum

Das Humboldt Forum im Stadtschloss lädt als kulturelles Stadtquartier und modernes Museum Besucher aller Herkunft zur Teilhabe am Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft ein. mehr

Aktualisierung: 26. Oktober 2021