Ausstellung "Wegen Umbau geschlossen. Das Rathaus Köpenick - Wahrzeichen in Backstein"

11. September 2022 bis 14. Mai 2023 im Museum Köpenick - Eine Kooperation der Museen Treptow-Köpenick mit dem Heimatverein Köpenick e.V.

ÖFFENTLCHE FÜHRUNGEN:

  • Sa., 21.01.2023 Führung durch die Ausstellung
  • Sa., 11.02.2023 Führung durch die Ausstellung
  • Sa., 18.03.2023 Führung durch das Museumsarchiv

Ursprünglich waren die Ausstellung als Ergänzung zur Hauptmann-Ausstellung im Rathaus konzipiert. Seit dem Beginn der Sanierungsmaßnahmen vor Ort ist die Ausstellung nun “auf Wanderschaft” im Bezirk und war schon in der Volkshochschule in Baumschulenweg zu sehen. Im Museum Köpenick sind nun ergänzende und teils unbekannte Objekte, Dokumente, Fotografien und Pläne zur Planungs-, Bau- und Nutzungsgeschichte des Wahrzeichens zu sehen. Eingegangen wird auch auf wichtige Gestaltungsmerkmale des 1905 eingeweihten Rathauses. Eine Medienstation spannt den Bogen zur Gegenwart, denn in den Interviews kommen Menschen zu Wort, die das Rathaus zu einem lebendigen Ort machen.

  • Museen Treptow-Köpenick

    Wegen Umbau geschlossen. Das Rathaus Köpenick - Wahrzeichen in Backstein b

  • Wegen Umbau geschlossen. Das Rathaus Köpenick - Wahrzeichen in Backstein

    Titel der Ausstellung

  • Medienstation mit Interviews, u.a. Bezirksbürgermeister Oliver Igel

    Medienstation mit Interviews, u.a. Bezirksbürgermeister Oliver Igel

  • Ausstellung "Wegen Umbau geschlossen. Das Rathaus Köpenick - Wahrzeichen in Backstein"

    Eine Ausstellung über das Rathaus Köpenick ohne den Hauptmann von Köpenick? Undenkbar!

  • Ausstellung "Wegen Umbau geschlossen. Das Rathaus Köpenick - Wahrzeichen in Backstein"

    Nicht auf den ersten Blick zu sehen ist das Rathaus auf diesen Ansichten: Einblicke in den Fotobestand der Museen Treptow-Köpenick

  • Medienstation der Ausstellung

    Medienstaton in der Ausstellung

  • Medienstation der Ausstellung - Interview mit der Fotografin Janet Voß

    Ein Rathaus zum Heiraten - Interview mit der Hochzeitsfotografin Janet Voß

  • Das Rathaus als Bastelbogen

    Das Rathaus als Bastelbogen - Albrecht Harder und sein erstes Bauprojekt

  • Blick in die Ausstellung

    Blick in die Ausstellung "Wegen Umbau geschlossen. Das Rathaus Köpenick"

  • Blick in die Ausstellung "Wegen Umbau geschlossen. Das Rathaus Köpenick"

Das Museum Köpenick, Alter Markt 1, 12555 Berlin ist wie folgt geöffnet:

Dienstag und Donnerstag: 10 bis 18 Uhr Mittwoch: 10 bis 16 Uhr Sonntag: 14 bis 18 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Das Rathaus Köpenick gehört zu einer Reihe neogotischer Rathäuser, die um die Jahrhundertwende in einigen Berliner Vorortgemeinden entstanden. Köpenick, das schon im Mittelalter Stadtrecht erhalten hatte, blickte um 1900 auf eine lange und bewegte Geschichte der kommunalen Selbstverwaltung zurück. Die rasante industrielle Entwicklung der Region Ende des 19. Jahrhunderts hatte zu einem Anwachsen der Verwaltung geführt und machte den Bau eines neuen und modernen Rathauses notwendig. Bis heute erinnert das Rathaus daran, dass Köpenick bis zum Inkrafttreten des Groß-Berlin-Gesetzes im Jahr 1920 eine selbstständige Stadt war. Weltberühmt wurde das Bauwerk am 16. Oktober 1906 durch den „Hauptmann von Köpenick“.

Mit seiner Lage am Ufer der Dahme ist das Rathaus Köpenick besonders bei Brautleuten beliebt. Der Innenhof ist ein vielbesuchter Veranstaltungsort für Konzerte und Festivals. Damit ist das repräsentative Rathaus nicht nur ein vielseitig genutztes Verwaltungsgebäude für die Bürgerinnen und Bürger, sondern auch touristischer Anziehungspunkt inmitten der Köpenicker Altstadt.

Die Ausstellung „Wegen Umbau geschlossen – Das Rathaus Köpenick. Wahrzeichen in Backstein“ ist eine Kooperation des Heimatvereins Köpenick e. V. und der Museen Treptow-Köpenick.

Im Rahmen der Ausstellung und anlässlich des 100. Todestages von Wilhelm Voigt in diesem Jahr findet am 14. Oktober 2022 um 18 Uhr ein Vortrag des Luxemburgers Marc Jeck statt. Der Hauptmann-Experte spricht über die Grabstätte Wilhelm Voigts in Luxemburg und stellt bis dato unveröffentlichte Forschungsergebnisse vor, die er bei Recherchen in Luxemburger Archiven gewonnen hat.