Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine

Aktuelle Hinweise

Finger tippt auf Tablet

Den Wandel auf dem Arbeitsmarkt zusammen bewältigen

Geschätzte Arbeitgeber und Netzwerkpartner der Arbeitsagenturen und der Jobcenter.

Der Wandel auf dem Arbeitsmarkt und sich ständig ändernde Anforderungen erfordern ein flexibles Handeln aller am Arbeitsmarkt beteiligten Akteure.
Die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg bietet sich als Ihre Partnerin in der Transformation am Arbeitsmarkt an. Ziel ist es Netzwerkarbeit zu betreiben und über aktuelle Herausforderungen zu informieren und Lösungen dafür zu erarbeiten.

Auf der neu geschaffenen Internetseite zur Transformation finden Sie neben dem Kontakt zur Regionaldirekt Berlin-Brandenburg auch hilfreiche Informationen und aktuelle Veranstaltungen.

Internetseite jetzt besuchen

Ersatzbescheinigung für den Berechtigungsnachweis anfordern

Ab dem 01.01.2023 wurde der berlinpass durch den neuen “Berechtigungsnachweis” abgelöst.

Wer Transferleistungen erhält bekommt diesen automatisch zugesandt und kann damit viele Sport-, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebote in Berlin vergünstigt nutzen.

Insbesondere zum Erwerb des Berliner S-Tickets wird der Berechtigungsnachweis häufig genutzt.

Aber was tun, wenn Sie Ihren Leistungsbescheid bereits vor Wochen erhalten haben, den Berechtigungsnachweis jedoch nicht?

Laden Sie sich den Jobcenter Berlin TK mobil App für Ihr Smartphone oder IPhone herunter und fordern eine Ersatzbescheinigung an.

Dazu gehen Sie nach dem Starten der App im Hauptmenü auf “Mein Jobcenter” > “Berechtigungsnachweis” und folgen den Anweisungen.

Hinweis: Bitte geben Sie ihre Bedarfsgemeinschaftsnummer (oft auch BG Nummer genannt) an. Diese entnehmen Sie bitte dem Briefkopf Ihres Bewilligungsbescheides.

Allgemeine Informationen zum Berechtigungsnachweis und dem “Berlin Ticket S” finden Sie in diesem Artikel.

Update zum 19.01.2024: Die Senatsverwaltung und die BVG haben sich darauf geeinigt, dass ab sofort übergangsweise auch wieder ein gültiges S-Ticket zusammen mit einer Kopie des aktuellen Bewilligungsbescheides genutzt werden kann, um die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Das Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm 2023 des Jobcenters Treptow-Köpenick

Mit dem Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm (kurz AMIP) stellt das Jobcenter Berlin Treptow-Köpenick (JC B TK) die geschäftspolitischen Ziele und Schwerpunkte für das Jahr 2023 vor.

Das AMIP des JC B TK orientiert sich an dem gemeinsamen Rahmen- Arbeitsmarktprogramm des Landes Berlin und der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit.

Das AMIP des Jobcenters Berlin Treptow-Köpenick soll den Trägern der gemeinsamen Einrichtung als arbeitsmarktpolitische Entscheidungsgrundlage, dem örtlichen Beirat für dessen Beratungstätigkeit und der Geschäftsführung sowie den Fach- und Führungskräften des JC B TK als geschäftspolitische Handlungsleitlinie dienen.

Zudem soll es den Kooperationspartnern und der interessierten Öffentlichkeit Transparenz über das geschäftspolitische Handeln des JC B TK für das Jahr 2023 vermitteln.

Das AMIP 2023 steht als Download im PDF-Format zur Verfügung.

Das AMIP 2023

  • Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm 2023 des Jobcenters Berlin Treptow-Köpenick

    PDF-Dokument (487.0 kB) - Stand: März 2023

Berliner Härtefallfonds Energieschulden

Mit dem Härtefallfonds unterstützt der Berliner Senat Haushalte, die aufgrund der unerwarteten Energiepreissprünge nach dem Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine von Energiesperren bedroht sind.

Der Fonds steht dabei vor allem einkommensschwachen Haushalten zur Verfügung, die ihre Energieschulden nicht aus eigenem Einkommen bezahlen können.

Auch wenn Sie Bürgergeld beziehen, können Sie einen Antrag stellen, wenn Ihre Leistungsstelle die Energieschulden nicht übernimmt bzw. grundsätzlich nur in Form eins Darlehens gewährt.

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales unter:
https://www.berlin.de/sen/soziales/soziale-sicherung/haertefallfonds-energieschulden/

Anträge auf Leistungen zur einmaligen Übernahme von Energieschulden aus dem Härtefallfonds können seit dem 9. Januar 2023 ausschließlich online im Service-Portal des Landes Berlin gestellt werden.

  • Flyer Härtefallfonds Energieschulden

    PDF-Dokument (2.0 MB)

Bürgergeld für einen Monat

Kostenübernahme von Heizkosten

Wenn Sie eine hohe Heizkostennachzahlung erhalten, können Sie im Jahr 2023 Bürgergeld auch nur für einen Monat beantragen.

Hierbei muss es sich nicht zwingend um eine Heizkostennachzahlung handeln. Der Kauf von Brennstoffen wie zum Beispiel Heizöl oder Pellets kann ebenfalls einen Anspruch auf Bürgergeld begründen.

Den Antrag können Sie einfach und bequem von zu Hause aus stellen. Den Online-Antrag finden Sie unter www.arbeitsagentur.de

Sie brauchen den Antrag auf das Bürgergeld für einen Monat nicht unbedingt in dem Monat stellen, in dem Sie die Rechnung zahlen müssen (Fälligkeitsmonat). Jedoch müssen Sie den Antrag spätestens bis zum Ablauf des dritten Monats nach dem Fälligkeitsmonat stellen. Das heißt, dass Sie bei einer Fälligkeit der Nachzahlung oder der Rechnung im Januar 2023 den Antrag noch bis April 2023 stellen können. Das gilt für alle Anträge, die bis zum 31. Dezember 2023 gestellt werden.

Bei der Prüfung, ob Sie für einen Monat Anspruch auf Bürgergeld haben, werden alle auch sonst erforderlichen Leistungsvoraussetzungen geprüft.

Das heißt, dass zum Beispiel das Einkommen aller Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft für diesen Monat geprüft wird. Wer zu Ihrer Bedarfsgemeinschaft gehört, können Sie in den Ausfüllhinweisen zum Hauptantrag auf Bürgergeld unter www.arbeitsagentur.de/hinweise-sgb2 nachlesen (Hinweis Nr. 4).

Auch zu Ihrem Vermögen müssen Sie Auskunft geben. Beim Bürgergeld für einen Monat hat jede Person der Bedarfsgemeinschaft einen Freibetrag von 15.000,00 Euro.

Haben Sie Fragen zur Beantragung von Bürgergeld für einen Monat? Dann kontaktieren Sie uns telefonisch unter (030) 5555 75 2222 oder vereinbaren online einen Beratungstermin

Berlin-Ticket S

Öffne Dir die Stadt!

Ab dem 1. Januar 2023 wird der berlinpass durch einen neuen Nachweis, den Berechtigungsnachweis Berlin-Ticket S ersetzt. Wie schon der berlinpass eröffnet dieser Nachweis den Zugang zu zahlreichen Vergünstigungen und soll Berlinerinnen und Berlinern, die Sozialleistungen erhalten, die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben erleichtern.

Den Berechtigungsnachweis Berlin-Ticket S erhalten alle Personen, die ihren Hauptwohnsitz in Berlin haben und beispielsweise Arbeitslosengeld II (ab Januar Bürgergeld) erhalten. Auch Bezieher von anderen Leistungen wie Sozialhilfe, Grundsicherung, Wohngeld uvm. können anspruchsberechtigt sein (keine abschließende Aufzählung).
Den Berechtigungsnachweis Berlin-Ticket S erhalten Sie automatisch von Ihrer Leistungsstelle jeweils für den Zeitraum Ihrer Leistungsbewilligung. Ein gesonderter Antrag für den Berechtigungsnachweis ist grundsätzlich nicht nötig.
Weiterführende Informationen inklusive einer Liste von häufig gestellten Fragen können Sie auf der Seite von Berlin.de nachlesen.

Wichtiger Hinweis:

Sollten Sie noch nicht über den Berechtigungsnachweis verfügen, nutzen Sie solange ersatzweise Ihren Bewilligungsbescheid des Arbeitslosengeldes II / Bürgergeld.

Mitteilung

Ab 1. Januar 2023: Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung muss bei Arbeitslosigkeit weiterhin vorgelegt werden

Arbeitgeber sind ab Anfang Januar 2023 verpflichtet, die Arbeitsunfähigkeitsdaten ihrer gesetzlich versicherten Beschäftigten elektronisch bei den Krankenkassen abzurufen. Arbeitnehmer müssen sich dann lediglich noch „krankmelden“, die Pflicht zur Vorlage der Bescheinigung ist gesetzlich nicht mehr vorgesehen.

Für Kundinnen und Kunden der Agenturen und Jobcenter gilt diese Neuerung ab dem 1. Januar 2023 allerdings nicht. Sie müssen weiterhin eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AUB) im Krankheitsfall oder bei Arbeitsunfähigkeit vorlegen.

Die BA weist arbeitslose Kundinnen und Kunden darauf hin, die AUB aktiv bei ihrem Arzt einzufordern. Erst ab dem 1. Januar 2024 sind auch die Agenturen für Arbeit gesetzlich berechtigt, die AUB elektronisch bei den Krankenkassen abzurufen.

Die Vorlage einer AUB ist für Kundinnen und Kunden wichtig, damit sie weiterhin Leistungen erhalten können. Auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen müssen eine AUB im Krankheitsfalle weiterhin ihrer Agentur für Arbeit, ihrem Jobcenter bzw. dem Maßnahme- oder Bildungsträger vorlegen.

Einführung des Bürgergelds zum 01.01.2023

Was ändert sich?

Zum 1. Januar 2023 wird die lt. Arbeitsminister Hubertus Heil “größte Sozialreform der vergangenen 20 Jahre” umgesetzt. Das Bürgergeld wird eingeführt und ersetzt das Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich auch “Hartz IV” genannt.

Neben der Erhöhung der Regelsätze erfolgt insbesondere in der langfristigen Betrachtung der Eingliederung von Menschen in das Arbeitsleben ein Paradigmenwechsel. So stehen beispielsweise Weiterbildungen zugunsten einer schnellen Vermittlung in Beschäftigung im Vordergrund.

Aus Respekt vor der Lebensleistung wird zudem die Summe des sogenannten “Schonvermögen” (Vermögen, welches trotz des Leistungsbezugs unangetastet bleibt) erhöht und auch die Angemessenheit der Wohnung erst nach 12 Monaten geprüft.

Für umfangreiche und stets aktuelle Informationen empfehlen wir die Bürgergeld Themenseite BMAS (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) zu lesen.
Bei allen Änderungen mit der Einführung des Bürgergelds bleibt das umfangreiche Beratungs- und Unterstützungsangebot im Jobcenter Treptow-Köpenick erhalten. Wenn Sie Fragen zum Bürgergeld haben, können Sie unsere Telefonhotline (030) 5555 75 2222 anrufen oder einen Beratungstermin buchen.

Kurzinformation

  • Bürgergeld Hinweise

    PDF-Dokument (97.5 kB)

Videokommunikation

Schon gewusst?

Das Jobcenter Berlin Treptow-Köpenick bietet auch individuelle Videotermine an:
Mit unserem Service haben Sie die Möglichkeit persönliche Termine mit
uns per Video durchzuführen. Videotermine sind ein
zusätzliches Angebot. Termine in Ihrem Jobcenter finden grundsätzlich
auch weiterhin vor Ort statt.

Ihre Vorteile:
  • Sie sparen sich Zeit und Kosten.
  • Anfahrtswege und Wartezeiten fallen weg.
  • Sie können die Videotermine zu Hause durchführen.
  • Ein Videotermin ist persönlicher als eine reine Telefonberatung.
  • Medien und Informationen können mit Ihnen geteilt werden.
  • Wir gewährleisten Gesundheitsschutz für Sie und uns.
Sie benötigen:
  • Computer (Desktop-PC oder Laptop), Tablet oder Smartphone
  • Kamera und Mikrofon (ggf. Headset)
  • Internetzugang (LAN oder WLAN) oder einen vergleichbaren mobilen Internetzugang
  • E-Mail-Adresse
  • Aktuellen Internetbrowser

Anleitung

  • Flyer Videoberatung

    PDF-Dokument (748.5 kB)

Unterstützung auch für (Solo-)Selbstständige

Unterstützung erhalten auch die Selbstständigen sowie Künstlerinnen und Künstler über die Servicehotline für Selbstständige, die Montags bis Freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr unter
0800 4 5555 21 gebührenfrei zu erreichen ist.

Weitere Informationen zur Servicehotline Selbstständige finden Sie hier

Hände am Laptop

Jobcenter.digital – Der Online-Service der Jobcenter

Mit dem Online-Portal jobcenter.digital können Postfachnachrichten, Weiterbewilligungsanträge, Veränderungs- mitteilungen und dafür notwendige Unterlagen online an das Jobcenter übermittelt werden. Die Nutzung des Online-Angebots ist freiwillig und ergänzt die bisherigen Kontakt- möglichkeiten zu Ihrem Jobcenter.

Das Online-Portal bietet folgende Vorteile:

  • Veränderungen schnell und einfach mitteilen
  • zeit- und ortsunabhängige Nutzung
  • einfacher Upload und Versand von Dokumenten und Nachweisen
  • Unterstützung bei der Eingabe der Daten durch Hilfetexte
  • spart Zeit und Porto
  • SGB II spezifische Informationen zu Arbeit, Wohnen und Gesundheit etc.

Sollten Sie bereits den eService oder die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit nutzen, können Sie Ihre dafür bestehenden Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) für das Online-Portal Ihres Jobcenters nutzen.
Sie haben noch keine Zugangsdaten? Da persönliche Vorsprachen aktuell nicht möglich sind, wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an das Jobcenter / Servicecenter, damit Ihnen die Zugangsdaten zugeschickt werden können.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Zur Unterstützung bei technischen Problemen steht für Sie unter 0800 4 5555 03 ein bundesweiter technischer Support zur Verfügung.

  • Jobcenter - Digitaler Leitfaden

    PDF-Dokument (12.1 MB)

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube