Inhaltsspalte
Link zu: weitere Informationen
Bild: SP-PIC - Fotolia.com

jobsNOW

jobsNOW - Jetzt mit dem Job raus aus der Krise! Bild: SP-PIC - Fotolia.com Weitere Informationen

Logo des Jobcenters Berlin Treptow-Köpenick

Das Jobcenter Berlin Treptow-Köpenick ist eine gemeinsame Einrichtung des Bezirksamtes Berlin Treptow-Köpenick und der Agentur für Arbeit Berlin Süd. In gemeinsamer Trägerschaft werden die Leistungen der Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch – Zweites Buch – (SGB II) erbracht.

Corona-Virus - Aktuelle Informationen für Kundinnen und Kunden

Zur Reduzierung des Ansteckungsrisikos und zur Eingrenzung des Ausbreitungsgrades der Infektion COVID -19 ist eine Persönliche Anliegensklärung bis auf Weiteres nicht möglich.

Nutzen Sie zur Klärung aller anderen Anliegen unsere elektronischen, telefonischen oder schriftlichen Zugangswege.
Wir melden uns schnellstmöglich auf gleichem Weg.

  • Elektronisch: www.jobcenter.digital
  • E-Mail / Teampostfach (Sie finden diese auf Ihrer Eingliederungsvereinbarung oder auf Ihrem Leistungsbescheid)
  • Telefonisch: Service Center Berlin SGB II – (030) 5555 75 2222
  • Postalisch: Groß-Berliner Damm 73 a-e, 12487 Berlin und Hausbriefkasten

Aktuelle Informationen der Bundesagentur für Arbeit

Ab sofort ist das Jobcenter Berlin Treptow-Köpenick für den persönlichen Kundenverkehr ausnahmslos nur noch in nachgewiesenen Notfällen erreichbar.

Sie sind hierbei zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet.

Die Notfälle sind folgende:
  • nachgewiesene Mittellosigkeit
  • dringende Wohnungsangebote

Drohende Obdachlosigkeit oder drohende Unterbrechung der Energieversorgung stellen keinen Notfall dar, da Wohnungsräumungen und Energieabschaltung bis auf weiteres weitestgehend ausgesetzt wurden. Aktuelle Informationen des Senats.

Lokale Hotline

Ab sofort erreichen Sie die lokalen Hotline-Nummern wie folgt:

Montag bis Mittwoch: 8:00 – 15:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 – 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 – 15:00 Uhr

(030) 5555 75 7925 oder (030) 5555 75 7926

Bleiben Sie gesund!

Telefonnetz überlastet – Anrufe bei Jobcentern auf Notfälle beschränken

Aufgrund des hohen Anrufaufkommens sind die Jobcenter derzeit telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Das Telefonnetz unseres Providers ist derzeit überlastet. Wir bitten darum, Anrufe auf Notfälle zu beschränken.

  • Für alle Termine gilt: Kundinnen und Kunden müssen den Termin NICHT absagen. Es gibt keine Nachteile. Es gibt keine Rechtsfolgen und Sanktionen.
  • Fristen in Leistungsfragen werden vorerst ausgesetzt. Die Kundinnen und Kunden erhalten rechtzeitig eine Nachricht, wenn sich diese Regelungen ändern.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Beantragung von Geldleistungen wird vorübergehend erleichtert

Der Gesetzgeber plant befristete Neuregelungen zur Vermögensanrechnung und die befristete Anerkennung der tatsächlichen Unterkunftskosten für alle Neuanträge. Derzeit läuft das gesetzgeberische Verfahren.

Auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit (BA) können Sie sich aktuell über die neuen Regelungen informieren. Unter www.arbeitsagentur.de/corona-grundsicherung finden Sie auch alle weiteren Informationen zur Grundsicherung und Sie können die erforderlichen Anträge abrufen.

Information zu Anträgen auf einmalige Leistungen bzw. eines Mehrbedarfes zur Vorbereitung auf eine häusliche Quarantäne (sog. Mehrbedarf “Corona”)

Aufgrund der aktuell vermehrt eingehenden Anträge auf die Bewilligung einer einmaligen Leistung bzw. eines Mehrbedarfes zur Vorbereitung auf eine häusliche Quarantäne oder zum Ausgleich der entstehenden Mehrkosten für ein gesundes vitaminreiches und ausgewogenes Essen, möchten wir an dieser Stelle darüber informieren, dass aufgrund der aktuellen Rechtslage diese Anträge abzulehnen sind. Eine einmalige Leistung kann nicht gewährt werden, weil diese nicht im abschließenden Katalog des § 24 Absatz 3 SGB II vorgesehen ist. Die Regelbedarfe sind auskömmlich und mit dem Budget des tatsächlich zur Verfügung stehenden Betrags ist eigenverantwortlich zu haushalten. Auch ein Mehrbedarf nach § 21 Absatz 6 SGB II (unabweisbare, laufende besondere Bedarfe in Härtefällen) kommt nicht in Betracht.

Sonderregelung zum berlinpass und zum Berlin-Ticket S wegen der Corona-Krise

Nähere Informationen dazu finden Sie auf der folgenden Seite der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales zum berlinpass.
www.berlin.de/sen/soziales/soziale-sicherung/berlinpass/