Bildungspaket für Kinder in der Grundsicherung

Bildung und Teilhabe – Welche Unterstützung gibt es für ihr Kind?

Schüler vor Tafel jongliert mit Schreibwaren
Bild: Robert Kneschke - Fotolia.com

Kinder und Jugendliche haben je nach Alter und Entwicklungsstufe besondere Bedürfnisse, die bei der Förderung im SGB II berücksichtigt werden.
Seit dem 01.01.2011 haben Kinder Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungspaket.

Leistungen im Bildungspaket

  • Klassenfahrten (eintägig und mehrtägig)
  • Ausflüge und Ausfahrten der Kindergärten (eintägig und mehrtägig)
  • bei Bedarf Lernförderung / Nachhilfe
  • kostenlose Mittagsverpflegung in der Schule bzw. Kindertagespflege / Kindergarten
  • Teilnahme und Mitmachen (z.B. Beiträge für Musikunterricht, Sportverein und organisierte Museumsbesuche). Bitte beachten Sie, dass hierfür bis zu 15 Euro pro Kind pro Monat bewilligt werden können. Diese Obergrenze sieht das Gesetz ausdrücklich vor.

Die Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finden sie hier.
Den Antrag sowie Merkblätter und Ausfüllhinweise zum Bildung und Teilhabe für Berlin finden Sie (mehrsprachig) hier.

Falls Sie Fragen zum Bildungspaket haben, fragen Sie die Mitarbeiter/innen in der Eingangszone des Jobcenters Spandau, die Sie gern dazu beraten.

Für Schülerinnen und Schüler von 6-16 Jahren wird weiterhin automatisch das Schulbasispaket gezahlt. Es werden zum 01.08. des Jahres 100 Euro und zum 01.02. weitere 50 Euro ausgezahlt. Für diese Leistung muss kein Antrag gestellt werden. Schüler/innen die älter als 16 Jahre sind, müssen für diese Leistung eine Schulbescheinigung vorlegen.

Wichtig: Wenn Sie nur einen Berlin Pass für Ihre Kinder verlängern wollen, sagen Sie dies bitte den den Mitarbeiter/innen bei der Anmeldung in der Eingangszone.
Bitte legen Sie bei der Vorsprache für den Berlin Pass eine gültige Schubescheinigung vor.

Mitmachen möglich machen

Das Bildungs- und Teilhabepaket für einkommensschwache Familien und Alleinerziehende wird zum 01. August 2019 erweitert und die Antragstellung zukünftig einfacher

Ab 01. August 2019 wird das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) erweitert. Es besteht aus Geld- und Sachleistungen und steht allen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren zu, die Leistungen nach dem SGB II, dem SGB XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten bzw. deren Eltern, wenn sie Wohngeld oder einen Kinderzuschlag beziehen.

Zukünftig gelten alle Leistungen aus dem BuT automatisch als mitbeantragt, sobald man den allgemeinen Antrag auf Lebensunterhaltsleistungen („Arbeitslosengeld II-Antrag“) gestellt hat.

Mit der vereinfachten Regelung bei der Antragstellung für Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket gehören gesonderte Anträge für Schulausflüge und Klassenfahrten zukünftig genauso der Vergangenheit an, wie eine Beantragung zum Zuschuss fürs Schulmittagessen.

Hier die Änderungen auf einen Blick:

  • Erhöhung des Betrages für die Ausstattung mit persönlichem Schul-bedarf von 100 Euro auf 150 Euro je Kind
  • Die Leistungen für die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben steigen von monatlich 10 Euro auf monatlich 15 Euro je Kind. Damit wird es Kindern und Jugendlichen erleichtert, in der Freizeit, bei Spiel, Sport und Kultur mitzumachen
  • Wegfall der Eigenanteile der Eltern bei gemeinschaftlicher Mittags-verpflegung und Schülerbeförderung. Das bedeutet, es gibt für alle anspruchsberechtigten Kinder ein kostenloses warmes Mittagessen in Schule, Kita oder Kindertagespflege sowie ein kostenloses Nahverkehrsticket für Schülerinnen, Schüler und Azubis
  • Anspruch auf angemessene Lernförderung für Schülerinnen und Schüler bei nicht ausreichenden Leistungen in der Schule – auch ohne, dass die Versetzung akut gefährdet ist.