Ai Weiwei: Purgatory - Fegefeuer

Ai Weiwei: Purgatory - Fegefeuer

31. Oktober 2020 bis 07. Januar 2021

Für Ai Weiwei beschreibt der Begriff Fegefeuer «die gegenwärtige Situation in Europa am besten». Die Installation «Purgatory - Fegefeuer» im Aedes Architekturforum steht für physischen sowie spirituellen Transitraum, der weltweit und zeitgleich in unterschiedlicher Gestalt entsteht.

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in Berlin umfangreiche Beschränkungen sowie Abstands- und Hygieneregeln. Veranstaltungen im Freizeit- und Unterhaltungsbereich dürfen bis zum Ablauf des 28. März 2021 nicht stattfinden. Museen und Galerien dürfen unter strengen Auflagen öffnen. Weitere Kultureinrichtungen bleiben derzeit geschlossen. Weitere Informationen »

Der chinesische Künstler und Aktivist, der selbst im Exil aufwuchs, ergänzt die Installation bei Aedes durch eine Auswahl an großformatigen Portraits von bekannten von bekannten Flüchtlingen – Künstlern, Philosophen, Wissenschaftlern – die in den 1930er Jahren aufgrund der Ideologie des politischen Establishments Deutschland verlassen mussten.

Auf einen Blick

Was
Ai Weiwei: Purgatory - Fegefeuer
Location
Aedes Architekturforum
Beginn
31. Oktober 2020 13:00 Uhr
Ende
7. Januar 2021 18:30 Uhr
Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag von 11 bis 18:30 Uhr, Sonntag und Montag von 13 bis 17 Uhr (31. Oktober von 13 bis 17 Uhr)
Eintritt
frei
 Adresse
Christinenstr. 19
10119 Berlin

Aedes Architekturforum

Lee Mingwei

11. Mai bis 12. Juli 2020

Schenken und Beschenktwerden: Die Ausstellung des taiwanischen Künstlers Lee Mingwei im Gropius Bau setzt sich mit der Kultur und den Ritualen der Gabe und des Schenkens auseinander. mehr

Lars Eidinger
© Ina Schoenenburg/Ostkreuz

Ausstellungen in Berlin

Übersicht der in Berlin stattfindenden Ausstellungen in Berliner Museen und Galerien. mehr

Rettungswesten am Konzerthaus
© dpa

Kunstaktionen im öffentlichen Raum

Rettungswesten am Konzerthaus, ein Mauer aus Aktenordnern oder Panzersperren am Brandenburger Tor: Fotos von Kunstaktionen im öffentlichen Raum in Berlin. mehr

Quelle: Aedes Architekturforum/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 2. Februar 2021