Barbara Kruger

Barbara Kruger

29. April bis 28. August 2022

Konzeptkünstlerin Barbara Kruger schafft in der Neuen Nationalgalerie eine imposante Installation, die den gesamten Boden des riesigen Ausstellungsraumes mit Bezügen zu politischen Auseinandersetzungen auf Internetforen bedeckt.

  • Barbara Kruger© dpa
    Die US-amerikanische Konzeptkünstlerin Barbara Kruger (2019).
  • Installation: Barbara Kruger© Courtesy of the artist, Friends of the High Line, and Sprüth Magers / Timothy Schenck
    Barbara Kruger, Untitled (Blind idealism is ...), 2016, Wandgemälde, High Line, New York
  • Neue Nationalgalerie© dpa
    Blick auf die Neue Nationalgalerie.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen derzeit nur unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien öffnen. Veranstaltungen sind unter Hygieneauflagen erlaubt. In Innenräumen gilt die 2G Plus-Regel. Tanzveranstaltungen sind verboten. Weitere Informationen »

Die US-amerikanische Konzeptkünstlerin Barbara Kruger (Jahrgang 1945) ist für ihre großformatigen Plakate und Schrift-Installationen weltberühmt, mit denen sie gängige gesellschaftliche Stereotype aus feministischer und konsumkritischer Sicht befragt. Als Hommage an Mies van der Rohe und sein berühmtes Bauwerk in Berlin bleiben die wesentlichen Teile der Architektur von Krugers künstlerischer Intervention unangetastet, die für die Besucherinnen und Besucher aus der Ferne kaum erkennbar ist und erst durch das Betreten Gebäudes erlebbar wird. Durch den gewählten Text in Form mehrerer kritischer Statements thematisiert die Künstlerin politische und soziale Fragen, die zum öffentlichen Diskurs einladen.

Auf einen Blick

Installation
Barbara Kruger
Location
Neue Nationalgalerie
Beginn
29. April 2022
Ende
28. August 2022
Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag von 10 bis 20 Uhr, Montag geschlossen
Eintritt
14 Euro, ermäßigt 7 Euro

Neue Nationalgalerie

Adresse
Potsdamer Str. 50
10785 Berlin

Nahverkehr

Bus

Quelle: Staatliche Museen zu Berlin/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 23. Dezember 2021