Inzidenz in Berlin leicht auf 350 gestiegen

Inzidenz in Berlin leicht auf 350 gestiegen

Die Corona-Inzidenz in Berlin ist wieder leicht gestiegen.

Corona-Test

© dpa

Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.

Am Dienstag (10. Mai 2022) betrug der Wert der nachgewiesenen Neuinfektionen pro 100.000 Menschen innerhalb von sieben Tagen 350, wie aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Am Tag zuvor lag die Zahl bei 337,9. Die bundesweite Inzidenz gab das RKI am Dienstag mit knapp 523 an.

2797 neue Infektionen an einem Tag

2797 neue Corona-Infektionen wurden dem Lagebericht des Berliner Senats von Dienstag zufolge zuletzt innerhalb eines Tages verzeichnet. Damit ist die registrierte Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 auf 1.016.756 gestiegen.

Auf Schnelltests folgt oft kein PCR-Test mehr

Allerdings gehen Experten davon aus, dass viele Fälle nicht erfasst werden, weil nicht alle Schnelltests zuverlässig sind und weil auf positive Schnelltests nicht immer ein PCR-Test folgt. Außerdem melden nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten tagesaktuell, besonders am Wochenende und zu Wochenbeginn kann es deshalb zu Meldeverzug kommen.

13 neue Todesfälle

Der Statistik zufolge sind zudem 13 neue Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 hinzugekommen. Insgesamt wurden in Berlin seit Pandemiebeginn 4525 Tote im Zusammenhang mit Corona-Infektionen gezählt.
Autor:in: dpa
Weiterführende Informationen: Corona-Lagebericht
Veröffentlichung: 10. Mai 2022
Letzte Aktualisierung: 10. Mai 2022

Weitere Meldungen