Wenige Klinik- und Heimmitarbeiter sind noch ungeimpft

Wenige Klinik- und Heimmitarbeiter sind noch ungeimpft

Trotz einrichtungsbezogener Corona-Impfpflicht sind noch nicht alle Berliner Mitarbeiter in Krankenhäusern und Pflegeheimen vollständig immunisiert.

Corona-Impfung

© dpa

Eine Mitarbeiterin des Deutschen Roten Kreuzes impft eine Frau in einer mobilen Impfstation.

«Die Impfquote für vollständig Geimpfte liegt einer Abfrage unserer Verwaltung zufolge in den Berliner Krankenhäusern zwischen 82 und 100 Prozent und bei den Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen bei rund 90 Prozent», teilte ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung der Deutschen Presse-Agentur am Freitag (08. April 2022) mit.

Noch keine Angaben zu Beschäftigungsverboten

Über mögliche Betretungsverbote- und Beschäftigungsverbote für Nichtgeimpfte machte er noch keine Angaben. «Erste vorliegende Meldezahlen werden derzeit durch das Lageso bearbeitet und geprüft», so der Sprecher. Sobald aus dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) verlässliche Daten vorlägen, werde die Gesundheitsverwaltung darüber informieren.

Impfpflicht im Gesundheits- und Pflegebereich seit 15. März

Im Gesundheits- und Pflegebereich gilt seit 15. März eine einrichtungsbezogene Corona-Impfpflicht. In Berlin bewerten die Gesundheitsämter, wie stark die Gesundheitsversorgung in einem bestimmten Bereich oder Bezirk gefährdet sein könnte. Sie können ein Verfahren gegen die Ungeimpften notfalls aussetzen. Es werden also nicht automatisch Betretungs- oder Tätigkeitsverbote für diese Beschäftigte ausgesprochen, sondern sie dürfen in bestimmten Fällen zunächst weiterarbeiten.
Autor:in: dpa
Weiterführende Informationen: Corona-Schutzimpfung
Veröffentlichung: 8. April 2022
Letzte Aktualisierung: 8. April 2022

Weitere Meldungen