Innensenatorin: Polizei bekommt mehr Personal als geplant

Innensenatorin: Polizei bekommt mehr Personal als geplant

Die Berliner Polizei soll in der nächsten Zeit noch mehr neues Personal erhalten als bisher geplant war. Das kündigte die neue Innensenatorin Iris Spranger (SPD) am Montag (07. Februar 2022) im Innenausschuss an.

Polizei Berlin

© dpa

Noch keine konkreten Zahlen

Die Polizei könne mehr Leute einstellen, als im Haushaltsentwurf vorgesehen sei, konkrete Zahlen könne sie wegen der laufenden Verhandlungen aber noch nicht nennen, sagte Spranger. Bisher war geplant, dass es bis 2024 18.900 Polizisten gibt, das sind dann einige hundert mehr als derzeit. Bis 2030 sollen es 20.000 Berliner Polizisten sein.

Fahrradstaffeln werden ausgebaut

Ausgebaut werden sollen auch die Fahrradstaffeln, innerhalb des S-Bahnrings von rund 50 auf 100 Fahrradpolizisten und ebenfalls in den äußeren Stadtteilen, sagte Spranger bei der Vorstellung der Pläne für die nächsten Jahre, die schon im Koalitionsvertrag beschlossen wurden. Die Zahl der Bodycams an Polizeiuniformen soll im aktuellen Testverfahren von 30 auf 300 erhöht werden.

Aufklärungsquote bei Fahrraddiebstahl soll besser werden

Zudem zählte Spranger die angekündigte Polizeiwache am Kottbusser Tor in Kreuzberg, die Videoüberwachung an Plätzen mit viel Kriminalität, die weitere Sanierung und der Neubau von Schießanlagen und die moderne und gemeinsame Einsatzleitstelle für Polizei und Feuerwehr auf. Zum Thema Fahrraddiebstähle betonte Spranger, auch hier müsse mehr geschehen: «Die Aufklärungsquote ist leider noch nicht so, wie wir uns das vorstellen.»
Autor:in: dpa
Veröffentlichung: 7. Februar 2022
Letzte Aktualisierung: 7. Februar 2022

Weitere Meldungen