Vereinfachung bei Corona-Regeln für kleine Geschäfte

Vereinfachung bei Corona-Regeln für kleine Geschäfte

Für kleine Geschäfte in Berlin werden die Vorgaben zur Kontrolle der Corona-Zugangsregeln etwas gelockert.

Impfnachweis in der App und auf Papier

© dpa

2G-Kontrolle in kleinen Geschäften nicht zwingend am Eingang

In Läden bis 100 Quadratmeter Größe muss die Einhaltung von 2G bei den Kunden künftig nicht mehr zwingend direkt am Eingang überprüft werden, wie Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) am Dienstag (11. Januar 2022) nach der Senatssitzung mitteilte. Vielmehr soll das nunmehr «unverzüglich» erfolgen - also gegebenenfalls auch im Geschäft, nachdem der Kunde bereits drin ist.

Regelung folgt Wunsch des Einzelhandelsverbandes

Giffey nannte das Beispiel einer Boutique, in der die einzige anwesende Mitarbeiterin gerade eine Kundin an der Kasse habe. Wenn nun ein neuer Kunde den Laden betrete, könne sich die Angestellte nicht «zweiteilen». Sie könne nach der neuen Vorgabe nunmehr erst die Kundin abkassieren und dann beim neuen Kunden, der sich schon im Laden umschaue, das Impf- oder Genesenen-Zertifikat kontrollieren. Die Regierungschefin sprach von einer lebens- und praxisnahen Regelung, die auf einen ausdrücklichen Wunsch des Einzelhandelsverbandes zurückgehe. Das Ganze gilt ab Samstag.

Quelle: dpa

Weitere Meldungen