Coronavirus (COVID-19) – Informationen und Unterstützung für Unternehmen in Berlin

Inhaltsspalte

Abteilung IV - Betriebe und Strukturpolitik

Die Abteilung befasst sich mit den Grundsatzfragen der regionalen Strukturpolitik – dabei insbesondere mit den Wirtschaftsförderprogrammen sowie den Anforderungen und Bedarfen der Flächen- und Liegenschaftspolitik am Wirtschaftsstandort Berlin.

Wir steuern die landeseigenen Unternehmen, die sich in der fachlichen Verantwortung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe befinden. In der Abteilung werden außerdem die Aufgaben der EFRE- sowie ESF-Verwaltungs- und Bescheinigungsbehörde wahrgenommen.

Neben Verwaltungsbeamt*innen, die in allen Bereichen der Abteilung Betriebe und Struktur­politik nötig sind, beschäftigen wir insbesondere Verwaltungs-, Betriebs-/Volks­wirtschaft­ler*innen und Rechtswissenschaftler*innen.

Um die vielfältigen Aufgaben der Abteilung zu erfüllen, setzen wir ein dienstleistungs­orientiertes, flexibles und effizientes Arbeiten voraus. Teamarbeit, gegenseitige Unterstützung und ein guter Informationsfluss sind die Grundlagen eines funktionierenden Services für die Wirtschaft in Berlin.

Neue Perspektiven und kreative Ideen einzubringen ist für nahezu alle Aufgaben wichtig.

Liegenschaften, Zukunftsorte

Wir gestalten die Entwicklung der wachsenden Stadt Berlin mit. Berlin braucht nicht nur neue Wohnungen, neue Bildungs- und Verkehrsinfrastruktur, sondern auch attraktive, sichere und wettbewerbsfähige Arbeitsplätze für die Berliner*innen und die zuziehenden Menschen aus aller Welt. Auf gesamtstädtischer Ebene, bei der Entwicklung von Teilräumen, z. B. den Zukunftsorten oder auf einzelnen Grundstücken bringen wir die Ziele unseres Hauses ein. Wir setzen uns für gute Rahmenbedingungen für die Unternehmen unserer Stadt ein und entwickeln neue Ansätze zur Verbesserung der Standortbedingungen.

Die Motivation, unsere Stadt in ihrer Entwicklung aktiv mitzugestalten, eint die Mitarbeiter*innen des Referats – unabhängig von Ausbildung und Qualifikation. Stadt- und Regionalplaner*innen bringen ihr Know how ebenso ein wie Geograph*innen, Verwaltungsbeamt*innen und Verwaltungsfachangestellte.

Aufgrund des erheblichen Aufgabenzuwachses des Referats suchen wir derzeit aktiv nach Verstärkung: Hochschulabsolvent*innen aus den Fachbereichen Raum-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften – also Stadt- und Regionalplaner*innen, Jurist*innen, Volks- oder Betriebswirt*innen/Kaufleute oder Geograph*innen sind in unserem Referat willkommen. Ein breites Spektrum an Kenntnissen und Erfahrungen sind hierbei gefragt: regionale Wirtschafts­politik, Wirtschaftsförderung, Stadt- und Regionalplanung, Planungs- und Baurecht, Grundstücks- und Gesellschaftsrecht, Immobilienmarktentwicklung sind die Kernthemen unseres Referats.

Kommunikation, das konsequente Verfolgen strategischer Ziele, Kreativität und Durchsetzungsfähigkeit bei der Entwicklung neuer Ideen, eine ausgezeichnete Kooperation mit Partnern innerhalb und außerhalb der Berliner Verwaltung und die enge Teamarbeit innerhalb des Referats sind die Grundpfeiler unserer Arbeit.

Unternehmensbeteiligungen, Anstalten öffentlichen Rechts

Wir steuern die unternehmensbezogenen Angelegenheiten der Anstalten des öffentlichen Rechts: die Berliner Stadtreinigungsbetriebe, die Berliner Verkehrsbetriebe und die Berliner Wasserbetriebe. Auch die Investitionsbank Berlin sowie die privatrechtlichen Landesbe­tei­ligungen und Eigenbetriebe liegen in unserer Zuständigkeit. Exemplarisch sind hier die Messe Berlin GmbH, die Berlin Tourismus & Kongress GmbH oder der Eigenbetrieb Berlin Energie genannt.
Darüber hinaus sind wir die Fachaufsicht über den Landesbetrieb Berlin Energie.
Wir sorgen dafür, dass die landeseigenen Unternehmen eine Vorbildfunktion übernehmen um die vereinbarten politischen Ziele des Berliner Senates umzusetzen.

Für die Aufgaben des Bereiches Unternehmensbeteiligungen und Anstalten öffentlichen Rechts sollten Sie Interesse an fachlicher und kennzahlenbasierter Unternehmenssteuerung sowie im Umgang mit parlamentarischen Gremien haben.

Europäische Strukturfonds

Das Land Berlin erhält von der Europäischen Union Strukturfördermittel (EFRE und ESF) um die wirtschaftlichen Situation zu verbessern und die Integration in den Arbeitsmarkt zu stärken. Hierfür stellt die EU über 800 Millionen € für einen Förderzeitraum von 7 Jahren zur Verfügung.

Der EFRE-Bereich fördert Maßnahmen des Landes Berlin auf dem Gebiet der betrieblichen Innovation, der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, des Klimaschutzes und der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung.

Der ESF-Bereich fördert u. a. Maßnahmen auf dem Gebiet der beruflichen Qualifizierung, der Armutsbekämpfung, der schulischen Bildung im Hinblick auf den Übergang ins Berufsleben, der Gleichstellung und der Antidiskriminierung.

Wir sind dafür zuständig, die sog. Operationellen Programme für den EFRE und ESF für Berlin zu entwickeln. Hierin legt das Land Berlin fest, für welche Maßnahmen die Struktur­fonds­mittel in der jeweiligen Förderperiode verwendet werden sollen. Sobald die Operationellen Programme von der EU-Kommission bestätigt sind, stellen wir sicher, dass sie ordnungsgemäß durchgeführt werden.

Wir haben zudem die verantwortungsvolle Aufgabe als zentrale Abrechnungsstelle in der Berliner Verwaltung, die abgerechneten Fördermittel der Unternehmen und Träger zu überprüfen und gegenüber Brüssel zu zertifizieren, also eine ordnungsgemäße Verwendung der Fördermittel zu bestätigen.

Die hier tätigen Mitarbeiter*innen haben eine betriebs- oder volkswirtschaftliche bzw. eine verwaltungsbezogene Ausbildung. Die Aufgabenstellung erfordert ein hohes Maß an Zusammenarbeit und Steuerung mit/von externen Dienstleistern sowie eine intensive Zusammenarbeit mit anderen Senatsverwaltungen, Dienststellen des Bundes und der Europäischen Kommission.

Die Aufgabenschwerpunkte liegen in der planerischen Vorbereitung und Begleitung der jeweiligen siebenjährigen Förderperioden, dem laufenden Controlling der Förderdurchführung sowie der Umsetzung erforderlicher Änderungen. Um die Aufgaben zu bewältigen, erwarten wir Teamfähigkeit, ein hohes Maß an Verantwortungsgefühl sowie hohe Belastbarkeit. Wünschenswert wären einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der europäischen Strukturfondsförderung.

Für die Abrechnungsaufgaben werden wir von zwei IT-Begleitsystemen unterstützt. Sie liefern uns auf unterschiedlichsten Ebenen und in diversen Tiefen, teilweise bis auf den Einzel­buchungs­beleg, umfängliche Daten und Informationen. Daher ist für die Tätigkeit ein Interesse an der Arbeit mit einem IT-Fachverfahren erforderlich.

Die Aufgabenwahrnehmung setzt zudem ein Wissen über Projektmanagement und Finanzbuchhaltung voraus. Erfahrungen im Bereich der Rechnungsprüfung sowie selbstständiges Arbeiten sind von Vorteil. Aufgrund der zu verarbeitenden Datenmengen ist eine Affinität zu Zahlen genauso wichtig wie eine teamorientierte Ausrichtung Ihres Handels.

Regionale Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung

Wir sind der zentrale Anbieter für die Wirtschaftsförderung in Berlin. Unsere vielfältige Wirtschaftsförderung kann man in Berlin überall sehen und erleben: von August Storck AG bis Zalando. Jährlich werden so über 200 Mio. EUR im Jahr in Berlin im Rahmen der Unternehmensförderung und der Regionalen Strukturförderung verteilt.

Wir setzen Standards im Rahmen der Wirtschaftsförderung, beraten bei Anträgen, begleiten Projekte und prüfen die Verwendungsnachweise. Wir entwickeln gemeinsam mit den Unternehmen, denen die operativen Geschäfte obliegen, die Unternehmensstrategie und überwachen deren Umsetzung.

Sie setzen den Unternehmen hierbei den Rahmen, innerhalb dessen die Landes­unter­nehmen, unter Beachtung der Interessen des Landes Berlin, die Aufgaben der Daseins­vorsorge wahrnehmen. Wir unterstützen Unternehmensgründungen und stellen die Infrastruktur zur Verfügung, damit Berliner Unternehmen weiter wachsen können. Wir entwickeln neue Förderangebote und optimieren die vorhandenen. Hierbei arbeiten wir eng mit den Wirtschaftsfördereinrichtungen in Land und Bund zusammen und unterstützen die Bezirke bei ihren Wirtschaftsfördermaßnahmen.

Für die Aufgaben der Bereiche Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung ist eine Affinität für Zahlen sowie Interesse und Kenntnisse am Haushalts- und Zuwendungsrecht nötig. Ein Interesse an wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen wie Wirtschaftlichkeits­be­trach­tungen oder Wirtschafts- und Bilanzrecht setzen wir voraus. Weiterhin sollten Bewerber*innen gerne Projekte betreuen und die Förderung von Maßnahmen einschätzen können. Hierbei werden auch Fragen des Verwaltungsrechts, des Baurechts oder des Vergaberechts behandelt.

Verwendungsnachweisprüfung

Unter Berücksichtigung der Ziele der Abteilung „Betriebe und Strukturpolitik“ setzt die Arbeit in unserer Arbeitsgruppe ein hohes Maß an dienstleistungsorientiertem, flexiblem und effizientem Handeln voraus.

Gute Kenntnisse des Berliner und europäischen Förderinstrumentariums und die sichere Anwendung des Haushaltsrechts, insbesondere des Zuwendungsrechts, sind für die Unterstützung der Fachbereiche unserer Abteilung unerlässlich. Daneben sind Kenntnisse im Verwaltungsrecht, Handels- und Bilanzrecht und Steuerrecht vorteilhaft.

Neben diplomierten Verwaltungswirten und Verwaltungsfachangestellten suchen wir in unserem Aufgabengebiet Mitarbeiter*innen mit einer kaufmännischen oder betriebswirtschaftlichen Ausbildung.