Museum Kesselhaus

Museum Kesselhaus

Im Museum Kesselhaus können sich Technikinteressierte über 100-jährige Industriegeschichte informieren und drei Heizkesselgenerationen an ihrem originalen Einsatzort besichtigen.

Museum Kesselhaus

© Museum Kesselhaus

Das Kesselhaus ist Teil der denkmalgeschützten Anlage des EV.Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge. Erbaut von 1889 bis 1893 durch den damaligen Stadtbaurat Hermann Blankenstein, diente es über 100 Jahre zur Versorgung des gesamten Komplexes mit Heizwärme und Warmwasser. 1986 wurde das Krankenhaus an die Fernwärmeversorgung angeschlossen. Das Kesselhaus diente noch einige Jahre als Reserve. 1991 wurde der letzte Kessel stillgelegt. Seit 1999 setzten sich Mitarbeiter des Krankenhauses für den Erhalt und die Umnutzung des Gebäudes ein. Im Mai 2000 wurde in Zusammenarbeit mit dem Baufachfrau Berlin e.V. die Sanierung gestartet. Im März 2001 gründeten die Initiatoren den Förderverein Museum Kesselhaus Herzberge e.V. Am „Tag des offenen Denkmals“ 2003 wurde das Haus feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Die Dampfkessel im Museum Kesselhaus

Im Kesselhaus bietet sich Technikinteressierten die einmalige Gelegenheit, über 100-jährige Industriegeschichte und drei Heizkesselgenerationen an ihrem originalen Einsatzort zu besichtigen. Auf zwei Ebenen befinden sich ein Doppelflammrohrkessel der Firma Borsig Berlin (Baujahr 1892), drei Schrägrohrwasserkessel der Firma Borsig Berlin (Bj 1938) und zwei Kleinwasserrohrkessel der Firma VEB Vorwärmer- und Kesselbau Werk in Köthen (Bj 1960)

Auf Schautafeln wird die Funktionsweise der Kessel sowie der Weg der Kohle detailliert dargestellt. In Vitrinen werden technische Teile und Arbeitsunterlagen der Heizer gezeigt.

Ein Museum - drei Ausstellungen

Die Dauerausstellung zu Hermann-Blankenstein würdigt den Erbauer des Krankenhauses und zeigt zahlreiche Originaldokumente die sein Leben und sein Wirken für die Stadt Berlin dokumentieren.

Die Technik- und Architekturausstellung präsentiert Bauteile sowie technische- und Bürogeräte aus der Zeit von 1893 bis 1988. Sie wird kontinuierlich vervollständigt.

In der Medizinhistorischen Ausstellung wird die Geschichte der Heil- und Pflegeanstalt Herzberge und des Königin Elisabeth Hospitals (seit 1992 das heutige KEH) auf Schautafeln und Exponaten anschaulich dargestellt.

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

Adresse
Herzbergstrasse 79
10362 Berlin
Telefon
030 54 72 24 24
Internetadresse
www.museumkesselhaus.de
Öffnungszeiten
Dienstag 14 bis 16 Uhr und Donnerstag 14 bis 18 Uhr, an Feiertagen geschlossen
Eintrittspreise
2 Euro, ermäßigt 1 Euro
Barrierefrei
Mobiler Treppenlift für Rollstuhlfahrer. Behindertengerechtes WC im 1. OG.
E-Mail
museum@keh-berlin.de

Nahverkehr

Bus
Tram

In der Nähe

Weitere Themen

Besucher vor Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
© dpa

Museen in Lichtenberg

Die musealen Highlights Lichtenbergs sind das Mies van der Rohe-Haus, die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen und das Heimatmuseum Lichtenberg. mehr

Rotorblatts für das deutsche Technikmuseum
© SDTB Foto: Jan Oelker

Museumsführer: Technik & Industrie

Institutionen wie das Deutsches Technikmuseum oder das Museum für Kommunikation befassen sich mit technischer Kulturgeschichte oder mit kommunikativen Botschaften im Allgemeinen. mehr

Quelle: Museum Kesselhaus, Bearbeitung: berlin.de

| Aktualisierung: 21. November 2017